Rasende Reporter am Reuenberg

Anzeige
Monstermäßig Spaß: Kiki Radicke, Geschäftsführerin MedienMonster und Marketingleiterin ADACOR, JHE-Erzieherin Ariana Mohadjeri, MedienMonster-Mitarbeiter Marc Velten, JHE-Erzieher Robert Knapp und Boris Denkler, Fachberater Jugendhilfe Essen, übergeben den Medienkoffer an die Kinder der Reuenbergschule. Foto: Capitain/JHE
 
Bestens ausgestattet: Tablets, Actionkamera und Aufnahmegerät garantieren kreative Mediengestaltung. Foto: MedienMonster

Eigentlich sind die Kurzen im Offenen Ganztag der Jugendhilfe Essen (JHE) an der Dellwiger Reuenbergschule in Sachen Medien längst mit allen Wassern gewaschen, haben sie doch seit längerer Zeit das Radio Reuenberg am Start. Trotzdem ist neuer Input stets willkommen! Den gab’s im letzten halben Jahr durch die MedienMonster: Kinder wie auch Erzieher wurden im kreativen Umgang mit der digitalen Welt geschult, als nachhaltiges Abschiedspräsent stiftete der Verein der OGS am Mittwoch einen Koffer voll technischem Equipment.

„Smartphones, Tablets und Co. sind längst fester Bestandteil des Alltags von Kindern: Die Risiken der Gerätschaften und ihrer Anwendungen kennen sie durchaus und gehen bewusst damit um“, weiß MedienMonster-Mitarbeiter Marc Velten. Gestartet ist das Pilotprojekt des Hosting-Unternehmens Adacor im Oktober 2014 im Offenen Ganztag der Altendorfer Bodelschwinghschule, am 1. Juli 2015 wurde eigens der gemeinnützige Verein Medienmonster gegründet und in Kooperation mit der Jugendhilfe Essen die Projektreihe für die OGS entwickelt.

Kritikfähigkeit und kreative Gestaltung

Ziel ist dabei, sowohl Kindern wie auch Lehrer und Erzieher im Umgang mit modernen Medien zu schulen und ihnen Ideen für kreative Medien-AGs an die Hand zu geben: „Dazu gehören der technische Umgang mit Medien, vor allem jedoch die Erweiterung des Nutzungsverhaltens mit Blick auf Kritikfähigkeit sowie kreative Mediengestaltung“, weiß Boris Denkler, Fachberater Jugendhilfe Essen.

Rasende Reporter

Das Angebot ist vielfältig und individuell auf Bedürfnisse und Interessen der jeweiligen Schulen zugeschnitten, erläutert der JHE-Fachberater: „Wichtig ist uns dabei die Selbsttätigkeit der Kinder, die einen aktiven Umgang mit Medien ermöglicht und eine bloße Konsumentenrolle vermeidet.“ So erlebten die rasenden Reporter der Bodelschwinghschule einen aufregenden Tag im Bochumer Tierpark. Mit Tablet und Mikrofon wurden Eindrücke der Tiere festgehalten, herausgekommen ist abwechslungsreicher Film. Dauerbrenner an der Emscherschule war hingegen Inspektor Unbekannt, gleich zwei Projekte widmeten die Kinder dem fiktiven Detektiv.
Im letzten halben Jahr war Unbekannt zu Gast in der Dellwiger Reuenbergschule. Unterstützt wurde sein neuestes Abenteuer „Spurlos verschwunden“ von Autor und Regisseur Boris Pfeiffer („Die ???-Kids“): Auf einem Zoo-Besuch bemerken die Reuenberg-Kids, dass verdächtig wenig Tiere in ihren Gehegen sind – ein Fall für Inspektor Unbekannt! Dabei lernten sie den gesamten Prozess der Hörspielproduktion kennen: Über mehrere Monate haben sie Geräusche hergestellt, Rollen eingeübt und aufgenommen, um am Ende alles zu einer spannenden, über Geschichte zusammenzufügen.

Bestens ausgestattet!

Auf lange Sicht am Reuenberg etabliert wird die Aktion jetzt durch einen individuell zugeschnittenen Koffer mit jeder Menge Equipment: Hochwertigen Tablets, Actionkamera oder Tonaufnahmegerät und verschiedenem Zubehör. So lassen sich Reportagen, Stop-Motion-Filme, Fotoprojekte oder Hörspiele auch in Zukunft realisieren, gerade die Eigeninitiative der Kurzen ist gefragt: „Die haben supercoole Ideen, wenn man ihnen etwas Raum lässt!“ Alle dazu wichtigen Programme sind bereits auf den Tablets vorinstalliert, einen PC mit der Software brauchen die Schüler nicht.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.