Abiturienten gewinnen Gymbo Slam

Anzeige
Die Abiturienten holten sich die Titel beim ersten Gymbo Slam. (Foto: Arslan)
Premiere in der Sporthalle des Gymnasiums Borbeck: Eine Lehrer- und neun Schülermannschaften warfen und trafen unter den Argusaugen der beiden Schiedsrichter Bernd Weber und Dirk Unverferth beim ersten Gymbo-Slam um die Wette.
Mehr als 100 aktive Basketballer standen dabei auf dem Feld. Sowohl Mitstreiter als auch Gegenspieler wurden stets lautstark angefeuert.
Die Schülerinnen und Schüler gingen gegen das einzige Lehrerteam im Feld sehr engagiert und motiviert zur Sache und probierten ihre Tage zuvor einstudierten Taktiken aus.
Das Lehrerteam ließ sich davon aber nicht beeindrucken und setzte sich trotz starker Gegenwehr in seiner Vorrundengruppe durch.
Damit hatten sich die Pädagogen den Einzug ins Halbfinale gesichert, wo die Mannschaft der diesjährigen Abiturienten und zwei Mannschaften aus der Jahrgangsstufe 9 warteten.
Die Halbfinalpartien waren hart umkämpft. Durchsetzen konnten sich am Ende sowohl die Abiturienten als auch das Team der Lehrer. Im Finale zeigte sich dann, dass sich Schülerteam und Lehrermannschaft auf Augenhöhe begegneten.

Geschwindigkeit und Wendigkeit

Zunächst ging die Mannschaft der Qualifikationsphase routiniert und sicher mit 10:02 in Führung. Sie kauften den Pädagogen mit ihrer Geschwindigkeit und Wendigkeit in der Anfangsphase den Schneid ab.
Die Lehrer konnten sich jedoch nach anfänglichen Schwierigkeiten heran kämpfen. Die letzten zwei Minuten des Turniers waren durch Schweiß und Engagement beider Teams gekennzeichnet. Am Ende reichte es aber nicht mehr für ein Happy-End auf Seiten der Pädagogen.
Die Abiturienten gewannen mit 14:10 den allerersten Gymbo-Slam-Titel. Nach der gelungenen Premiere steht fest, dass es 2014 in jedem Fall eine Fortsetzung geben soll. Die Schülerinnen und Schüler des Gymbos freuen sich schon jetzt. Text: Kaan-Dervis Arslan
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.