Der "schreckliche Sven" räumt auf. Ein Blick auf Rot-Weiss Essens Trainer

Anzeige
Der nächste Anlauf. Mit Sven Demandt als Trainer will RWE zurück in den Profifußball (Foto: reviersport.de)

Sven Demandt, wird er der nächste große RWE Trainer nach Waldi Wrobel?

Im Jammertal Stadion Essen hört man vermehrt entspanntes Aufatmen. Nicht wegen des Klassenerhaltes oder des Gewinnes des Niederhein Pokals. Es liegt am neuen Trainer Sven Demandt.
Sicher waren die Gegner in den letzten Spielen der abgelaufenen Saison nicht unbedingt Fußballgiganten und das Fußballspielen konnte Demandt der verunsicherten Truppe in zwei Monaten auch nicht einbläuen, dennoch, Sie haben Punkte, den Pokal errungen und ein wenig Anerkennung der Fans zurückerlangt.
In dieser Zeit fiel mir Demandt durch sein Auftreten auf: Ein Typ, wie man ihn an jedem Sonntagmorgen in der Brötchenschlange sieht, dazu klare Worte. Wenn man an die Worthülsen seiner Vorgänger denkt, gruseliges Angstgewäsch.
So weit, so gut.
Doch die Magie geht weiter, jetzt, in diesem Augenblick. Der Kader für die kommende Saison nimmt Gestalt an, aber wer nicht? Zum Beispiel der oft glücklos agierende sportliche Leiter Andreas Winkler. Zu- oder Abgänge werden vom Trainer publiziert und kommentiert.
Die langweiligen Fotos vom grinsenden Winkler und grinsendem Neuzugang mit Namen auf dem frisch beflockten RWE Trikot, dazu der Kommentar wie fürchterlich glücklich aber auch Alle jetzt sind bleiben uns erspart bis dahin.
Spekulationen, dies nach Hülsmann als Hinweis auf eine weitere Veränderung in der Vereinsführung zu deuten verkneife ich mir.
Jedenfalls ist Demandt die Rampensau und Gallionsfigur in der Saisonvorbereitung 2016/17 bei RWE.
Damit nicht genug, es ist nicht von Aufbau und Entwicklung die Rede.
Klar angesagt ist eine Spitzenposition oder gar der Aufstieg. Verpflichtet werden nicht, wie zumeist bisher, Perspektivspieler oder Sternschnuppen sondern gestandene Spieler, die wohl eine Grundachse bilden sollen.
Was seinen Vorgängern nicht gelang, scheint Demandt einfach zu machen: Struktur in die Mannschaft bringen.
Spannend ist weiterhin, wer noch zur Mannschaft stößt. Insgesamt dürfte der Etat noch ausreichen um einen weiteren Torwart sowie ein bis zwei Spieler der oberen Werteklasse in der Regionalliga zu verpflichten. Das überraschende Aus für Yesilova, der knackige Abgang von Studtrucker machen da sehr neugierig.
Ende September werden wir viel schlauer sein. Hoffentlich vor 10.000 Zuschauern bei Heimspielen des RWE im Stadion Essen. NUR DER RWE!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.