Deutlicher Sieg krönt top Saisonabschluss

Anzeige
4-fache Torschützin: Kristina Keßler (SGS Essen) 4-fache Torschützin: Kristina Keßler (SGS Essen)
 
Formkurve zeigt wieder nach oben: Juliane Wiemann (SGS Essen)
Essen: Schönebeck |

Im letzten Meisterschaftsspiel der Juniorinnen-Bundesliga setzte die U17 der SGS Essen noch einmal ein dickes Ausrufungszeichen. Der Tabellendritte aus der Ruhrmetropole siegte bei VfL Bor. Mönchengladbach klar mit 8:2 (3:0).

Gegen den Tabellenvorletzten ergriff die SGS sofort die Initiative und erarbeitete sich Torchancen fast im Minutentakt. Die offensiv ausgerichteten Schönebeckerinnen stellten die Defensive der Gastgeberinnen immer wieder vor schwierigen Problemen. Henrike Sahlmann, Lea Schüler, die wieder genesene Ilka Biergann oder auf der linken Außenbahn, Kristina Keßler, besaßen hochkarätige Einschussmöglichkeiten. In der fünften Minute eröffnete Keßler mit einem schönen Flachschuss von links in die lange Torwartecke zum 1:0, den Torreigen. Die SGS ließ nicht nach und über Rinke und Wiemann, die viel für das Offensivspiel taten, kamen Schüler oder Biergann immer wieder in gute Schusspositionen. Als Henrike Sahlmann dann nur durch ein Foul im Sechzehner nach einer Bilderbuchkombination gestoppt werden konnte, schnappt sich Mannschaftsführerin Juliane Wiemann die Lederkugel und verwandelt vom Elfmeterpunkt sicher zum 2:0 (20.).
Eine Minute später zirkelt Lena Ostermeier einen Freistoß über 30 Meter genau auf Sahlmann, nach einer schnellen Drehung erzielt die 15-jährige aus 16 Metern ihren ersten Saisontreffer für die Essenerinnen. Essen schaltet einen Gang runter und der VfL nähert sich jetzt auch dem Essener Tor, allerdings ohne die 100-Prozentigen Chancen herauszuarbeiten.

Für die zweite Spielhälfte nahm Trainerduo Angelika und Markus Kirsch einige Umstellungen vor. Essen blieb trotzdem weiterhin am Drücker und mit einem schönen Drehschuss aus 14 Metern genau in die linke Torecke erhöhte Keßler auf 4:0 (43.). Ein Weitschuss, der knapp über das Essener Tor streifte, deutete dann an, dass sich die Gastgeberinnen noch nicht aufgegeben hatten.
Essen wechselte im letzten Meisterschaftsspiel noch zweimal aus, was der Stabilität der Viererkette und auch dem Offensivspiel nicht zugute kam. Mönchengladbach setzte sich in den Zweikämpfen häufiger durch und generierte einige sehenswerte Chancen. Ein strammer Weitschuss klatsch genau mittig vor die Essener Querlatte, den Abpraller verwertete Jana Krahnen sicher zum 1:4-Anschlußtreffer (56.). Vier Minuten später spielt Keßler Angreiferin Dilara Acar vorzüglich frei, allerdings kann Acar den Ball nicht im verwaisten Tor unterbringen.

Keßler kann viermal einnetzen

Innerhalb von 120 Sekunden schraubte dann Keßler ihre Torkonto auf vier Treffer hoch. Erst krönt sie einen Alleingang mit dem 5:1 (62.) und anschließend verwandelt sie einen Foulelfmeter souverän zum 6:1 (63.), nachdem vorher Acar im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde.

Dann war noch einmal der VfL dran und verkürzte wiederum durch Jana Krahnen auf 2:6 (66.). Der Schönebecker Innenverteidigung fehlte der konsequente Zugriff auf die Angreiferin.

Essen ergriff wieder die Initiative und es war wieder die starke Ilka Biergann, die nur per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Freistoß setzt Jeanne Winkhaus aus 35 Metern genau unter die Querlatte des Mönchengladbacher Tors zum verdienten 7:2 (74.). Die SGS bleibt torhungrig und eine scharfe Hereingabe von Rechts durch Auswahlspielerin Lea Schüller klärt eine VfL-Abwehrspielerin unglücklich zum 2:8-Endstand und damit für den höchsten Saisonsieg der SGS Essen.

"Unser Team hat heute mit viel Spielfreude und einem überzeugenden Sieg für einen würdigen und sehr erfolgreichen Saisonabschluss im Jahr ihrer Bundesligapremiere gesorgt. Die Mannschaft schenkt den Sieg auch der sich im Training schwer verletzten Teamkameradin Celina Klem. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Viertelfinale im Niederrheinpokal, das wiederum gegen Mönchengladbach geht", bilanziert Trainerin Angelika Kirsch das letzte Saisonspiel.

SGS Essen U17 - Aufstellung:
Kari Närdemann - Katharina Wißkirchen, Lena Ostermeier (53. Ayse Ünal), Sarah Langensiepen (41. Lara Masloch), Janne Moths - Kristina Keßler, Juliane Wiemann, Lea Schüller, Lisa Rinke (41. Dilara Acar) - Henrike Sahlmann (53. Jeanne Winkhaus), Ilka Biergann

©SGS-Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.