Flüchtlingsteams und junge Migranten kicken für mehr Toleranz

Anzeige
Am Sonntag rollt der Ball wieder beim 9. Essener Ruhrpott International. (Foto: Veranstalter)

Mit einem Empfang bei Oberbürgermeister Thomas Kufen haben sich junge Nachwuchsfußballer und Organisatoren auf den 9. Essener Ruhrpott International (ERI) eingestimmt.

Das Stadtoberhaupt, das gleichzeitig auch Schirmherr des Jugendfußballturniers ist, begrüßte im Rathaus die Vorjahressieger von DITIB Essen-Altendorf (E-Jugend) und vom Islamischen Kulturzentrum für Albaner (D-Jugend) sowie ein Team mit dem Namen Syrian Kids Huttrop, das sich aus Flüchtlingskindern zusammensetzt und im vergangenen Jahr sein Turnier-Debüt feierte.
Den Champions von 2016 gratulierte Thomas Kufen bei ihrer Stippvisite im Rathaus noch einmal zu ihrem Titelgewinn und den diesjährigen Teilnehmern wünschte er viel Spaß und Erfolg bei ihren Spielen. Außerdem appellierte er an sie, das Turnier-Motto „Fairness – Vielfalt – Toleranz“ umzusetzen und dem Gegner Respekt entgegenzubringen. Dazu rief auch ERI-Chefkoordinator Sadik Cicin alle Akteure auf.

Morgen rollt der Ball wieder

Die Syrian Kids Huttrop sind auch bei der neunten ERI-Auflage wieder am Ball, die am morgigen Sonntag, 3. Dezember, mit der offiziellen Eröffnung um 10.45 Uhr in der Sporthalle Bergeborbeck angepfiffen wird.
Zu den insgesamt zwölf Mannschaften in der E- und D-Jugendklasse mit über 100 Kickern im Alter von acht bis zwölf Jahren gehören außerdem zwei weitere Teams mit Flüchtlingskindern vom Zukunft Bildungswerk. Sie treffen auf Essener mit Migrationshintergrund, deren Wurzeln in der Türkei, im Irak, in Marokko, Tunesien und Sri Lanka liegen.
Eine weitere Flüchtlingsmannschaft mit Senioren aus verschiedenen Ländern bestreitet ein Einlagespiel gegen eine Auswahl des Essener Integrationsrates. Alle Flüchtlinge, die bei dem Turnier auflaufen, sind vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit Trikots und Fußballschuhen ausgestattet worden.
Für Abwechslung neben dem Fußballfeld sorgen in einer Spielpause die Rollschuhläufer des Roll- und Eissportvereins Gruga Essen.

Am Ende werden Pokale verteilt

Am Ende des Turniers – gegen 16.30 Uhr – werden in der Sporthalle an der Friedrich-Lange-Straße 15 wieder jede Menge Pokale an die Akteure verteilt.
Übergeben werden die Trophäen von den Organisatoren der ERI-Veranstaltergemeinschaft, der neben dem Integrationsrat und dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Essen auch der Essener Verbund der Immigrantenvereine und der Essener Sportbund angehören. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.