Frintroper knapp am Titel vorbei

Anzeige
Freuen sich über die Silbermedaille: Henny de Heus, Karl-Heinz Gertzen, Jörg Ortmann und Horst Wiedemann. Fotos (2): Debus-Gohl

Volles Haus an der Helmstraße. Am Wochenende fanden im Vereinsheim des BC Frintrop die Spiele um die Deutsche Manschaftsmeisterschaft im Vierkampf Billard statt. Ausgetragen in den Disziplinen Freie Einband Cadre 35/2 und im Cadre 52/2.

Im vergangenen Jahr war dem ausrichtenden BC der große Coup gelungen. Die Frintroper haben den Titel geholt. Somit stand die Devise fürs Wochenende fest: Titelverteidigung hieß das große Ziel. Ohne Medaille wollte die Mannschaft von der Helmstraße die Meisterschaft vor heimischem Publikum in keinem Fall beenden.
Eröffnet wurden die Turniertage an der Helmstraße bereits am Freitag. Und nach dem offiziellen Teil wurde es dann auch direkt spannend. Die ersten Begegnungen wurden ausgelost. Die Frintroper bekamen es zum Auftakt mit der Mannschaft des BSC Merzenich zu tun. Die Essener legten einen perfekten Turniereinstieg hin. Nach der ersten Runde lagen die Gastgeber klar mit 4:0 in Front. "Alles lief nach Plan", blickte BC-Vorsitzender Karl-Heinz Gertzen auf die Begegnung.
Zu später Stunde waren dann die Cadre-Spieler an der Reihe. Dabei zeigten die Merzenicher, dass auch sie nicht ohne Ambitionen nach Unterfrintrop gereist waren. Sie glichen zum 4:4 aus.
In der zweiten Begegnung am Samstag bekamen es die Frintroper mit den Billard Sport Freunden (BSF) Goch zu tun. Auch hier konnten die Hausherren in Führung gehen, hatten nach der ersten Runde mit 3:1 die Nase vorn. In dieser Partie fiel die Entscheidung ebenfalls an den Cadre-Tischen. Dem Gegner aus Goch gelang es, mit einer sehr hohen Serie sein Spiel mit 232 zu beenden. Am Ende musste sich der BC Frintrop BSF Goch mit 3:5 geschlagen geben.
Nächster Gegner laut Spielplan war der BSV Dillingen-Roden. Die Dominanz der Hausherren war groß. Mit 8:0 fuhren die Frintroper einen deutlichen Sieg ein. Entschieden war damit noch nichts. Ausschlaggebend, wer in diesem Jahr über den Mannschaftsmeistertitel würde jubeln dürfen, war die Partie am Sonntag zwischen Merzenich und Goch. Beide Mannschaften hatten noch die Chance auf Gold.
Die Gocher ließen sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen, besiegten Merzenich mit 8:0. Damit war klar, Gold ging in diesem Jahr an den Niederrhein, der BC Frintrop 1959 durfte sich über die Silbermedaille freuen. Am Projekt Titelverteidigung sind die Männer von der Helmstraße zwar knapp vorbei, am Ende war man in den Reihen des Veranstalters dennoch sehr zufrieden über den Gewinn der Medaille und des Vizetitels.
Lange ausruhen auf den gewonnenen Vizemeister-Lorbeeren können sich die Frintroper allerdings nicht. Bereits am Wochenende steht der letzte Bundesliga-Spieltag auf dem Programm. "Da heißt es noch mal volle Konzentration auf die Partien gegen Altenweddingen und Hamburg", macht sich Karl-Heinz Gertzen stark für einen echten Endspurt in der Liga.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.