Gegen SC Freiburg hat SGS Essen das Quäntchen Glück

Anzeige
Die Defensive hat gehalten: Trotz Sturmlauf der Freiburgerinnen in Hälfte zwei konnte die SGS das Ergebnis über die Zeit retten. Fotos: Gohl

Gerade so geschafft! Gegen den SC Freiburg konnte die SGS Essen durch einen knappen 1:0-Sieg mit dem bisher ärgsten Verfolger auf die Spitzengruppe gleichziehen. Den einzigen Treffer für die Ruhrstädterinnen besorgte Jana Feldkamp (37.), in der zweiten Hälfte hatten sie das Glück auf ihrer Seite. Am Samstag steht für SGS-Trainer Daniel Kraus ein ganz besonderes Match an: Gegen den FF USV Jena kehrt der 32-Jährige an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Die SGS Essen war stark in die Saison 2016/2017 gestartet, ließ aber zuletzt sowohl gegen Turbine Potsdam wie auch gegen den SC Sand Punkte liegen. Am vergangenen Samstag war nun mit dem bis dahin ungeschlagenen SC Freiburg ein richtig schwieriger Gegner zu Gast an der Hafenstraße.

Zitterpartie

Die ersten, chancenarmen 45 Minuten waren größtenteils ausgeglichen. Die Ruhrstädterinnen starteten mit zwei guten Gelegenheiten von Jana Feldkamp und Lea Schüller in die Partie, nach 10 Zeigerumdrehungen nehmen die Gäste aus Freiburg mehr und mehr das Heft in die Hand. Nach 37 Minuten erarbeitet sich die Elf von Trainer Daniel Kraus trotzdem eine Ecke, die die Sportklub-Defensive nicht abschließend klären kann, so dass Jana Feldkamp aus elf Metern zur Führung einnetzt. Jens Scheuer, Trainer des SC Freiburg, reagiert zur Pause und bringt mit Klara Bühl eine frische Offensivkraft. Und der Sportklub kommt hellwach aus der Kabine! Gerade einmal zwei Minuten sind in der zweiten Hälfte gespielt, als Lina Magull bereits ihr Glück versucht. Freiburg gewinnt weiter an Übergewicht und hat mehrere gute Chancen. Die dickste Gelegenheit geht aber an die eingewechselte Brühl, als sie und Starke in Überzahl aufs Tor der Gastgeberinnen zulaufen. Brühl entschließt sich, es alleine zu versuchen und tritt das Leder weit über den Kasten der Essenerinnen. „Diesmal hatten wir das Quäntchen Glück, das uns letzte Woche gegen den SC Sand gefehlt hat“, atmet Kraus nach 90 Minuten auf. Trotz der Zitterpartie in Hälfte zwei ist der Essener Coach unterm Strich mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „In der intensiven ersten Halbzeit haben wir gut Fußball gespielt, in der zweiten wurden wir etwas zu passiv, haben aber zumindest gut verteidigt.“

Alte Wirkungsstätte

Viel einfacher wird's aber auch in der nächsten Woche nicht: „In Jena wollen wir nachlegen und wieder drei Punkte holen“, peilt Kraus weiter das obere Tabellendrittel an. Für ihn wird die Partie am kommenden Samstag ein ganz besonderes Spiel: Schon als Spieler kickte er in Jena, bevor er Anfang der Saison nach Essen wechselte, trainierte Kraus vier Jahre lang den FF USV. Neben der Langzeitverletzten Linda Dallmann muss der SGS-Coach auf Lea Schüller und Jana Feldkamp verzichten: Beide reisen zur U20-Weltmeisterschaft, die vom 13. November bis zum 3. Dezember in Papua-Neuguinea steigt. Sollte Wolfsburg als Verlierer aus dem Spitzenduell gegen Potsdam hervorgehen, könnte die SGS mit Schützenhilfe von Frankfurt sogar auf Rang zwei klettern.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.