Heimspiel: SGS will dranbleiben

Anzeige
Gegen die Gäste aus Hoffenheim gewann die SGS zu Hause mit 1:0. (Foto: Gohl)

Zwei Siege, ein Unentschieden und aktuell Platz drei in der Allianz-Frauenbundesliga – die SGS Essen erwischte einen perfekten Saisonstart. Einziger Wermutstropfen: Das Remis am vergangenen Sonntag gegen den 1. FCC Frankfurt.

von Charmaine Fischer

Das Team von Trainer Daniel Kraus gab einen sicher geglaubten 2:0-Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand und musste sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. „Die Tore haben wir innerhalb weniger Sekunden rein bekommen“, ärgert sich SGS-Manager Willi Wißing. „Aber die Mädels haben sich mittlerweile von dem Schock erholt und wir blicken nach vorne.“
Die Chance, den unnötigen Punkteverlust vergessen zu machen, bekommen die Essenerinnen bereits morgen: Da geht es um 14 Uhr vor heimischem Publikum gegen Borussia Mönchengladbach. „Wir haben uns bis jetzt in jeder Partie spielerisch gesteigert und Gladbach ist Tabellenletzter. Ein Sieg ist also auf alle Fälle möglich“, gibt sich Wißing optimistisch.

"Ein Sieg ist also auf alle Fälle möglich"

Bis auf die verletzungsbedingt fehlende Kirsten Nesse sind alle Spielerinnen mit an Bord. Ein besonderes Spiel wird es aber vor allem für Mittelfeldstrategin Linda Dallmann: Ihre beiden Schwestern, Pauline und Jule, spielen mittlerweile für die Borussia. Es kommt also zu einem waschechten Geschwisterduell an der Hafenstraße. Doch darauf kann Dallmann keine Rücksicht nehmen, wenn die SGS oben dranbleiben will.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
279
Jörg Krause aus Essen-Borbeck | 02.10.2016 | 10:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.