Hoch 3 wirkt! Erstligakicker Brauer kehrt an die Hafenstraße zurück

Anzeige
In trockenen Tüchern (v.l.n.r.): Jürgen Lucas, Sportdirektor Senioren, kann Transfercoups Timo Brauer an der Hafenstraße begrüßen. Foto: RWE

Am Montag stieg an der Altenessener Bäuminghausstraße die rot-weisse Vorbereitung auf die Saison 2016/2017. Das erste Training der Bergeborbecker startete um 15 Uhr, der Kader steht jetzt größtenteils fest. Trotzdem konnte RWE noch eine große Überraschung aus dem Ärmel zaubern: Timo Brauer kehrt vom österreichischen Erstliga-Absteiger SV Scholz Grödig an die Hafenstraße zurück.

"Ich stehe mit Timo im ständigen Austausch, er muss auch an seine Zukunft denken", berichtete Dr. Michael Welling, 1. Vorsitzender von Rot-Weiss Essen, noch vor Kurzem auf Facebook. "Kann er woanders viel mehr Geld verdienen? Oder will er mit RWE etwas aufbauen und auf Geld verzichten, dafür aber das emotionale Umfeld und seine Heimatstadt genießen, dafür dann ein Gesamtpaket wahrnehmen, wo wir ihm vielleicht auch ein Standbein nach seiner Karriere bieten können. Das ist für Timo eine ganz, ganz schwere Entscheidung!"

Toller Fang

Überraschend fiel das Los Brauers auf seinen alten Klub: „Als Essener Junge ist der Verein für mich auch nach meinem Weggang immer etwas Besonderes geblieben, deshalb habe ich die Hafenstraße in den letzten Jahren mehrfach als Fan besucht", erzählt der 26-jährige Mittelfeldspieler. "Letztlich habe ich aber mit dem Herzen entschieden, wobei auch der Zuspruch der Fans in den letzten Tagen unglaublich war und das Gesamtpaket des Vereins mich überzeugt hat. Wir haben hier noch viel vor und ich brenne schon jetzt darauf, bald wieder in meiner Heimatstadt im RWE-Trikot aufzulaufen“, freut sich Brauer auf die Zukunft in Essen.
Nach seinem Abschied von der Hafenstraße im Sommer 2012 wechselte Brauer in die 3. Liga zu Alemannia Aachen, von wo aus es ihn zur Reserve des Hamburger SV zog. Nach einer Spielzeit an der Elbe schloss sich der gebürtige Essener dem österreichischen Bundesligisten SV Grödig an, bei dem er zwischenzeitlich auch die Kapitänsbinde trug. Mit den Österreichern absolvierte der 26-Jährige in der Saison 2014/2015 sogar die Qualifikation zur Europa League, scheiterte dort allerdings in der zweiten Runde am rumänischen Vertreter FC Zimpre Chisinau.
Möglich wurde die Verpflichtung erst aufgrund der positiven Reaktionen auf die Initiative „Zusammen Hoch 3“, im Rahmen derer zahlreiche Partner und Fans den Traditionsverein von der Hafenstraße in der letzten Woche zusätzlich unterstützten.
Auch Innenverteidiger Gino Windmüller verlängerte seinen auslaufenden Vertrag beim Traditionsverein an seinem 27. Geburtstag um ein weiteres Jahr.

An der Bäuminghausstraße

Wegen Rasenpflegemaßnahmen am Trainingsplatz an der Hafenstraße weichen die Rot-Weissen für zwei Wochen auf die Bezirkssportanlage Bäuminghausstraße aus. Nach der Rückkehr aus dem anschließenden Trainingslager in der Sportschule Bitburg, vom 3. bis zum 10. Juli, findet die weitere Vorbereitung dann überwiegend auf dem heimischen Trainingsplatz am Stadion Essen statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.