KSV Tischtennis: Der Reuenberg war eine zu große Hürde.

Anzeige
Essen: Dellwig | Bei der Reserve von Ruwa Dellwig, dem Absteiger der letzten Saison schien die 3. Herrenmannschaft des Kettwiger SV keine keine guten Karten zu besitzen. In der Dellwiger Turnhalle am Reuenberg fehlte bei den Kettwigern mit Maximilian Main die Nr. 1 sowie der langzeitverletzte Uwe Kruse. Als Ersatz rückten Jan Niclas Hüser aus der eigenen "Vierten" und Top-Nachwuchsspieler Niklas Leon Kaes ins Aufgebot nach, während der Gastgeber zumindest auf den oberen 5 Plätzen aus dem Vollen schöpfen konnte: Mit der Verstärkung aus dem eigenen Bezirksklassenteam sowie einem EU-Zugang war das obere Paarkreuz der Dellwiger quasi eine Bank. Gegen diese geballte Kraft waren die Kettwiger relativ machtlos. Lediglich das Doppel Gerd Steinebach/Reiner Rehosek blieb seinem Nimbus treu und weiter unbesiegt. Das Kettwiger Sextett setzte alles daran, dass dieser Zähler nicht bis zum Ende der Begegnung der einzige blieb. Leider ging keine der drei späteren 5-Satzbegeg-nungen zwischen Dellwiger Akteuren und nacheinander Steinebach (nach 2:0 Satzführung), Hüser und Rehosek zugunsten der Kettwiger aus.
Durch die neuerliche Niederlage rutschten die Kettwiger erst einmal auf Rang 7. In der nächsten Partie hängen die Trauben im Heimspiel gegen den derzeitigen verlustpunktfreien Tabellenzweiten Adler Union Frintrop V ebenfalls wieder recht hoch. Denn der nächste Kontrahent der Kettwiger hat neben 3 Akteuren der letzten Kreisligasaison noch eine Vertreterin der Damen-Verbandsliga in seinem Spieler-Aufgebot! Die ersten Ballwechsel sind am Samstag 1. Oktober in der Turnhalle Mintarder Weg um 16 Uhr zu erwarten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.