Marina Hegering träumt vom Pokalfinale mit dem neuen Club

Anzeige
Trotz der Doppelbelastung durch Leistungssport und Beruf findet Marina Hegering Zeit für sich. Die nutzt sie für gezielte Auszeiten. Mit Freunden und der Familie. Für Unternehmungen oder aber zum Chillen. (Foto: privat)

Einen Teil ihrer neuen Mannschaft kennt sie bereits gut. Denn schon bei ihrem "alten" Arbeitgeber, Bayer 04 Leverkusen, spielten sie zusammen Fußball. Marina Hegering ist eine von drei neuen in den Reihen der SGS Essen, die zur Saison 2017/18 vom Werksclub an die Ardelhütte gewechselt sind. Mit Turid Knaak und Ramona Petzelberger möchte die gebürtige Bocholterin in Essen Akzente setzen.

Ihr Ding ist das Mittelfeld. Schon früh wurde das Talent der 1,70 Zentimeter großen Spielerin erkannt. Bereits mit 16 Jahren hatte Marina Hegering ihren ersten Profivertrag in der Tasche. Das Fußballspielen von der Pike auf erlernt hat die gebürtige Bocholterin bei der DJK SV 1930 Lowick. "Der Verein ist direkt in unserem Stadtteil", erinnert sich 27-Jährige an ihre sportlichen Anfänge auf dem Platz.
Gerade mal zehn Jahre alt hatte Marina Hegering ihren ersten Auftritt in der Kreisauswahl. Im gleichen Jahr erfolgte der Ruf in die U13-Niederrheinauswahl und auch beim DFB wurde man schnell auf das Talent aufmerksam. Hegering lief für U15 und die deutsche U17 auf, bewies ihre Qualitäten in der U19- und der U20-Nationalmannschaft. Mit ihr holte sie 2010 als Kapitänin bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land den Titel.

Tuchfühlung beim ersten Training

Marina Hegering ist in der Vorbereitung schon einmal auf Tuchfühlung gegangen mit ihrem neuen Club. "Die ersten Trainingseinheiten haben mir gut gefallen", erzählt die 26-Jährige. Und auch an ihren Mitspielerinnen hat sie Gefallen gefunden. "Das Team ist jung und hat ein hohes Potenzial." Die Spielerin aus dem Münsterland freut sich auf die SGS Essen. "Der Verein hat in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet", lobt sie. Ein Garant dafür, dass die Schönebeckerinnen seit 2004 in der Bundesliga spielen. Sportlich weiß Marina Hegring genau, wo es hingehen soll. "Ein großer Traum von mir ist das DFB Pokalfinale." Das haben die Essenerinnen bereits einmal erreicht. Vielleicht gelingt in der neuen Saison der Coup erneut?

Chillen und Zeit für Freunde

Beruflich hat Marina Hegering ihren Weg gefunden. "Neben dem Sport arbeite ich bei der Bayer Business Services im Accounting und fühle mich dort sehr wohl", verrät sie. Trotz Doppelbelastung durch Sport und Beruf bleibt der 27-Jährigen Zeit für sich. "Und die verbringe ich so wie der Rest der Republik. Ich treffe mich mit Freunden. Zum Spielen, Chillen oder um gemeinsam etwas zu unternehmen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.