Pokalkrimi am Mittwoch: SGS Essen trifft auf den Sportclub Freiburg

Anzeige
Will endlich wieder ins Pokalfinale: SGS-Mittelfeldakteurin Jana Feldkamp. (Foto: Gohl)

Satte dreieinhalb Jahre ist das letzte Heimspiel der SGS Essen im DFB-Pokal her. Am Mittwoch, 14. März, ist es endlich wieder einmal so weit: Die Ruhstädterinnen empfangen um 19 Uhr im Stadion Essen den SC Freiburg. SGS-Chefcoach Daniel Kraus sieht in den Breisgauerinnen die Mannschaft der Stunde, noch im Februar gab's in der Liga eine empfindliche 0:3-Heimpleite.

"Wir wissen, dass wir in der Lage sind, die Freiburgerinnen zu schlagen und wollen uns den Traum vom erneuten Pokalfinale nach vier Jahren endlich wieder erfüllen", ist SGS-Mittelfeldakteurin Jana Feldkamp optimistisch.
Für die Schönebeckerinnen ist es das erste Pokal-Heimspiel seit rund dreieinhalb Jahren. Damals unterlag man dem FSV Gütersloh hauchdünn mit 0:1. Insgesamt ist es das 39. DFB-Pokalspiel der SGS und man könnte den 150. Pokaltreffer erzielen (Torverhältnis gesamt: 149:71). Letztmalig stand das Team von der Ardelhütte in der Saison 2013/2014 im Viertelfinale, wobei am Ende sogar der Einzug ins Pokal-Endspiel in Köln gelang. Zudem kommt es beim jetzigen Aufeinandertreffen zur Neuauflage des Halbfinals aus jener Saison, als die Essenerinnen mit 1:0 n.V. gegen den Sportclub gewannen.

Für Breisgauerinnen war zuletzt im Halbfinale Schluss

Das Team aus dem Breisgau hat mit bitteren Niederlagen nach Verlängerung bereits einige Erfahrungen gemacht: In vier der vergangenen sieben Pokaljahre musste man sich nach 120 Minuten geschlagen geben. Kurioserweise hieß der Gegner der Freiburgerinnen in den letzten fünf Jahren gleich viermal VfL Wolfsburg. Seit 2012 war jeweils im Halbfinale Schluss. "Unser Gegner aus Freiburg ist sicher die Mannschaft der Stunde", glaubt Daniel Kraus. "Das Nachholspiel Anfang Februar haben sie klar gewonnen. Ich denke, dass wir aus dem überschaubaren Auftritt gegen den Sportclub aber die richtigen Schlüsse gezogen und seitdem deutlich konsequenter sowie präsenter auf dem Platz gewesen sind."
Bei den Essenerinnen wird Lisa Weiß wieder zum Kader gehören. Mit Jil Strüngmann und Kirsten Nesse befinden sich aktuell zwei Spielerinnen im Aufbautraining, wohingegen Nina Brüggemann mittlerweile ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Alida Dzaltur (Mittelfußbruch) fällt weiterhin aus. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.