Remis im kleinen Derby

Anzeige
Franziska Göbel (SGS Essen)
 
Laura Kuhlmann (SGSG Essen)
Essen: Schönebeck |

Die U23 der SGS Essen beendet eine spannende Regionalligasaison mit einem 2:2 (1:2) gegen die Zweitvertretung des Reviernachbarn aus Duisburg.

Trotz des erreichten Klassenerhaltes in der Vorwoche wollte sich das junge Team aus Essen mit einer guten Partie in die Sommerpause verabschieden. Vor ca. 200 Zuschauern an der Ardelhütte fand das Team um Trainer Petja Kaslack gut in die Partie. Bereits nach zehn Minuten erzielte Mariel Gutierrez Velasco per Traumschuss nach schöner Vorarbeit von Bundesligaspielerin Madeline Gier das Tor zum 1:0. In den weiteren 35 Minuten stellte Schönebeck das Spielen fast komplett ein. Zweikämpfe wurden nicht mehr konsequent geführt, Pässe kamen zu ungenau. Die Folge, Duisburg fand immer besser ins Spiel und so erzielten die Gäste in der 30. Minute ebenfalls per Traumtor den bis dato verdienten Ausgleichstreffer.
Essen reagierte weiterhin nur und Duisburg drängte auf den Führungstreffer. Dieser folgte auch nur zehn Minuten später. 1:2 aus Essener Sicht war der Pausenstand.

Trainer Petja Kaslack war sichtlich enttäuscht, aber fand scheinbar in der Pause die richtigen Worte. Denn nach Wiederanpfiff drehte Essen plötzlich wieder auf. Sandra Glahn und Sharon Beck aus der Ersten und in ihrem letzten Spiel für die SGS, störten früher und entschlossener den Duisburger Spielaufbau. Essen drängte nun auf den Ausgleich. In der 54. Minute war es dann erneut die erst 17-jährige Madeline Gier, die sich mit einem schönen Tor zum 2:2 für eine gute Partie belohnte. Essen war am Drücker und wollte den Siegtreffer. Fast wäre das auch der Fall gewesen, wäre da nicht die gute Duisburger Torfrau gewesen, die gleich drei Nachschüsse parieren konnte. Im Endeffekt blieb es bei dem Unentschieden.

„Das Spiel heute war ein Spiegelbild unserer Saison. Von teilweise überragend bis grauenhaft ist alles dabei. Aber das wichtigste ist, dass wir im Endeffekt die Klasse gehalten haben – Mundabwischen und fertig. Der neuen Saison blicke im total positiv entgegen. Für einen Großteil der Mädels war es das erste Jahr in der U23. Sie haben sich gut etabliert und entwickeln sich stetig weiter und haben in der kommenden Saison ein Jahr Spielerfahrung in der Regionalliga. Wir haben heute nochmals Moral bewiesen und haben nach dem Rückstand wieder ins Spiel gefunden. Die Sommerpause haben wir jedoch jetzt dringend nötig.“ So Kaslack nach dem Spiel.

Für Spielführerin Laura Kuhlmann war es das vorerst letzte Spiel im Trikot der SGS Essen. Die junge Polizistin wechselt zum VFL Bochum und nutzt die Chance in der 2. Liga zu spielen. Franziska Göbel wechselt zur kommenden Saison zum FCR 2001 Duisburg. Steffi Löhr tritt in den inaktiven Dienst bei der SGS und wird dem Verein als „Standbyspielerin“ erhalten bleiben. Wir bedanken uns bei den drei Spielerinnen und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft!

SGS Essen U23 - Aufstellung:
Stefanie Löhr (84. Anna Lensing) - Kathrin Lamprecht, Sandra Glahn, Carolin Mooren, Madeline Gier, Monique Langpohl, Vivien Gaj, Sharon Beck (75. Marie Joice Raeth), Franziska Göbel (59. Anne-Sophie Warthun), Eliza Mariel Gutierrez Velasco, Laura Kuhlmann

©SGS-Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.