SC Frintrop geht neue Wege in der Nachwuchsförderung

Anzeige
Jeden Mittwoch sind die Kids mit Feuereifer bei der Sache. Einige der Minis haben die Leidenschaft zum Fußball schon so weit entwickelt, dass sie inzwischen in einem Verein kicken. Fotos (2): cHER

"Maik, Maik, Maik", tönt es lautstark durch die Mehrzweckhalle. Der, nach dem da so eindringlich verlangt wird, ist kein musikalischer Megastar, kein Leinwandheld oder berühmter Sportler. Maik ist Übungsleiter und jeden Mittwoch für den SC Frintrop in der AWO Kita am Heilgraben.



Seit knapp drei Jahren läuft das Sportprojekt in der integrativ arbeitenden Einrichtung. Leiterin Helga Müller ist begeistert: "Die Kinder sind mit Feuereifer bei der Sache." Trainiert wird in zwei Gruppen. Zunächst sind die Jüngeren an der Reihe, anschließend werden dann die Älteren spielerisch an Bewegung und das Spiel mit dem Ball herangeführt.

40 Kinder trainieren in der Mehrzweckhalle

Woche für Woche sind es fast 40 Kinder, die mit Maik in der kleinen Mehrzweckhalle der Einrichtung an der Wilhelm-Segerath-Straße in Frintrop trainieren. Luis läuft im Trikot seines Lieblingsvereins auf. Der Sechsjährige hat konkrete Vorstellungen von seiner sportlichen Zukunft: "Ich trainiere in einem Verein mit einem richtigen Stadion", verrät er. "Und möchte gerne später Weltmeister werden." Das möchten Lars, Phil, Viktor, Moritz und Elias auch. Den Mädels Eva, Tala, Olusola und Emily scheint das nicht so wichtig. "Wir wollen bei Maik bleiben", erklären sie.

Fußball AGs in Grundschule

Mit den Sportprojekten möchte der SC Frintrop langfristig neue Mitglieder gewinnen und für den Vereinssport begeistern. "Wir arbeiten aktuell nicht nur mit dem Kindergarten am Heilgraben zusammen. Inzwischen sind vier weitere Einrichtungen im Kita-Bereich Projektpartner", so der Vereinsvorsitzende Werner Engels. Und auch Grundschulen sitzen mit im Boot. An der Altfriedschule und der Grundschule am Reuenberg werden jeweils zwei Fußball-AGs durch den Verein angeboten. Das Engagement der Unterfrintroper trägt Früchte. "Inzwischen ist unsere Jugendabteilung wieder auf mehr als 100 Sportler angewachsen." Am Scheppmannsfeld trainieren Bambini, F-, E-, D- und A-Junioren. "Es fehlen derzeit eine C- und B-Jugend", so der Vorsitzende, "aber die muss von unten langsam nachwachsen."

Moritz ist bereits Vereinsmitglied

Helga Müller möchte die Kooperation mit dem Verein in keinem Fall missen. "Es funktioniert einfach und wir werden in viele Dinge mit eingebunden, die das Miteinander stärken." So waren Eltern und Kinder der AWO Kita am Heilgraben beim Weihnachtsmarkt des SC Frintrop mit dabei. "Mit einem eigenen Stand", blickt die Leiterin gerne zurück. Die Kinder freuen sich schon jetzt auf die nächsten Soccerturniere auf der Anlage. Auch da ist die Kita regelmäßiger Gast. Bei Moritz ist der Funke bereits übergesprungen. Der Fünfjährige ist Mitglied beim SC am Schemmansfeld. "In einer richtigen Mannschaft", erzählt er nicht ohne Stolz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.