Schöner Sieg zum Schluss: RWE gewinnt 2:1 gegen BVB II

Anzeige
Endlich eingespielt: Geburtstagskind Marcel Platzek (li.) und Sturmsenior Frank Löning (re.) wirbelten gemeinsam die Dortmunder Offensive auf. Fotos: Gohl
 
Applaus! Die gute Leistung im letzten Spiel wird von den Fans honoriert. Archivfoto: Gohl

„Alles halb so wild, Herr Farke: Ist doch Sommerpause!“, tröstet Schiri Andreas Steffens den BVB II-Coach nach dem frühen Schlusspfiff. Versöhnlich trennen sich auch die befreundeten Mannschaften Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund II am letzten Spieltag der Regionalliga-West 2015/2016: Nach einer guten Leistung fährt der RWE einen verdienten 2:1-Sieg ein und hält so die Spannung fürs Pokalfinale gegen Wuppertal hoch.

Die große Verabschiedung war am gestrigen Samstag im Stadion Essen nicht angesagt, schließlich steht der Saisonhöhepunkt noch aus: Am kommenden Wochenende geht’s im Niederrheinpokal gegen den Wuppertaler SV. Grund zum Feiern gab’s an der Hafenstraße trotzdem! Traditionell steht der letzte Spieltag im Zeichen von Integration und Toleranz, wie Dr. Michael Welling, 1. Vorsitzender Rot-Weiss Essen, erläutert: „Wir wollen den Fußball nutzen, um für dieses Thema im positiven Sinne zu sensibilisieren.“ AWO Fanprojekt und Franz-Sales-Haus hatten deshalb ein kleines Rahmenprogramm organisiert. Gleichzeitig konnten die 6.543 Zuschauer im Stadion Publikumsliebling Marcel Platzek zum 26. Geburtstag gratulieren.

Happy Birthday!

„Wir wollen die Spannung hochhalten“, verriet Sven Demandt, Chefcoach von Rot-Weiss Essen, im Vorfeld der Partie. Mit dem sicheren Klassenerhalt scheint der Essener Elf eine Last von den Schultern gefallen zu sein, bereits in der 2. Spielminute beweisen die Roten ihren Siegeswillen: Andreas Ivan setzt sich auf der rechten Seite durch, das flache Zuspiel lässt Frank Löning in der Mitte durch, so dass Marcel Platzek die erste Gelegenheit hat. Und das Sturmduo wirbelt weiter: Geburtstagskind Platzek hebelt mit einem Zuckerpass in den freien Raum die Dortmunder Abwehrkette aus und Löning netzt in der 7. Minute eiskalt zum 1:0 für die Essener ein. Die Gastgeber verteidigen gut und schalten schnell um, die BVB-Reserve hat nach 45 Minuten nur drei halbe Chancen auf dem Konto.
Wie schon in anderen Partien verpennt Rot-Weiss die Anfangsphase der zweiten Halbzeit, wie schon in anderen Partien wird die Mannschaft dafür hart bestraft: Zwei schöne Dortmunder Pässe überbrücken in der 48. Spielminute die gesamte Defensive, Ozbolt lupft ihn dann über RWE-Keeper Niclas Heimann zum 1:1-Ausgleich in den Kasten. Nur drei Umdrehungen später geht der BVB beinahe in Führung, Drozdek prüft Heimann doppelt. Rot-Weiss kommt danach besser in die Partie, mehrere Möglichkeiten hat Löning (70. und 77.), der nach seiner starken Leistung mit stehenden Ovationen der Fans verabschiedet wird. Den eigentlich unerwarteten Schlusspunkt setzt Gino Windmüller in der 88. Minute: Einen Freistoß von Benjamin Baier nickt der Abwehrspieler zum 2:1-Siegtreffer ein.

Bereit für Wuppertal!

„Das Hauptproblem war, dass wir sehr schlecht reingekommen sind“, analysiert Daniel Farke, Trainer der BVB-Reserve, die schwache Vorstellung seiner Elf. „Aus acht Spielen haben wir 16 Punkte“, freut sich hingegen Statistik-Fan Demandt. „Das sind im Schnitt zwei!“ Mit insgesamt 48 Zählern beendet Rot-Weiss Essen die Spielzeit 2015/2016 auf Rang zwölf. „Nächste Woche haben wir noch die Kür: das Pokalfinale gegen Wuppertal“, macht Demandt auf den eigentlichen Saisonhöhepunkt heiß. Die Parte im Stadion Essen steigt am kommenden Samstag, 28. Mai, ab 17 Uhr an der Hafenstraße. Wer kein Ticket ergattern konnte, kann den Kick auf WDR live im TV verfolgen. „Wir sind gut vorbereitet“, verspricht der RWE-Coach.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.