SGS Essen ist nicht zu stoppen

Anzeige
In der 1. Bundesliga Frauen gewinnt die SGS Essen gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:0. Das Spiel fand am 02.10. 2016 14 Uhr im Stadion Essen Hafenstraße 97a statt. Auf dem Foto: Pauline Dallmann (BMG) gegen Charline Hartmann (SGS). Michael Gohl / FUNKE Foto Services
 
In der 1. Bundesliga Frauen gewinnt die SGS Essen gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:0. Das Spiel fand am 02.10. 2016 14 Uhr im Stadion Essen Hafenstraße 97a statt. Auf dem Foto: Jule Dallmann (BMG) gegen Linda Dallmann (SGS) Michael Gohl / FUNKE Foto Services

„Wir wollen einen sicheren Platz im Mittelfeld. Unser Ziel ist es aber, möglichst besser zu sein als im letzten Jahr“. So bescheiden gab sich SGS-Trainer Daniel Kraus vor dem Saisonauftakt. Doch die Essenerinnen legten einen Traumstart hin. Auch das Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach konnte mit 3:0 souverän gewonnen werden.

Von Charmaine Fischer

Drei Siege, ein Unentschieden und aktuell Platz zwei in der Allianz-Frauenbundesliga – das ist die bisherige Saisonbilanz der SGS Essen. „So einen tollen Saisonauftakt hatten wir noch nie“, freut sich SGS-Manager Willi Wißing.
Nach dem die Essenerinnen im vergangenem Match gegen Frankfurt in der Nachspielzeit innerhalb von Sekunden eine klare 2:0 Führung aus der Hand gaben und zwei Tore kassierten, galt es gegen Mönchengladbach den unnötigen Punkteverlust wieder gut zu machen. Und das ist der SGS gelungen.

Die Essenerinnen machten zwar von Beginn an Druck nach vorne, aber die erste Torchance ging auf das Konto der Gladbacherinnen. Nach einem Fehlpass von Nina Brüggemann kam Ex-Essenerin Madeline Gier zum Abschluss. Torfrau Lisa Weiß war zur Stelle und konnte den Ball parieren. Das sollte es auch schon für Weiß so gut wie gewesen sein, denn viel mehr Chancen hatte Gladbach nicht. Die erste große Möglichkeit für die SGS Essen ergab sich in der fünften Minute, als Charline Hartmann über rechts auf Lea Schüller flankte. Doch der Ball flog knapp am Kasten vorbei.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte spielten sich die Aktionen zwar hauptsächlich im Strafraum der Borussia ab, aber erst in der 37. Spielminute konnte Hartmann die Fans endlich erlösen: Nachdem die Stürmerin zuvor auf Linda Dallmann gepasst hatte und diese es Richtung Tor probierte, aber an Gladbachs Torhüterin Bellinghoven scheiterte, konnte Hartmann dann den Nachschuss zum 1:0 verwandeln. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.
„Die ersten 30 Minuten haben mir gar nicht gefallen. Wir hätten ein, zwei Tore mehr machen können und haben Gladbach die Möglichkeit gegeben in Führung zu gehen. Ich denke der Kopf hat uns einen Streich gespielt“, analysiert Kraus nach der Partie.

Auch die zweite Spielhälfte wurde von den Esserinnen dominiert. In der 60. Minute war es die Japanerin Kozue Ando die nach einem Zuspiel von Irini Ioannidou den Ball ins gegnerische Tor beförderte. Der dritte Treffer ließ nicht lange auf sich warten: Elf Zeigerumdrehungen später kann Bellinghoven den Kopfball ihrer Teamkollegin zwar noch abfangen, aber beim Nachschuss von Hartmann hat sie erneuert keine Chance.
„Ich gratuliere der SGS zum verdienten Sieg. Grade in der zweiten Halbzeit hatten wir keine guten Aktionen“, gibt Gladbach-Trainer Rene Krienen nach dem Abpfiff etwas zerknirscht zu.

Gute Aktionen wird das Team von Coach Daniel Kraus nächste Woche Samstag auf jeden Fall brauchen. Dann geht es nach Potsdam zum Tabellenführer. Sport1 überträgt das Spektakel live im Fernsehen. Bevor es jedoch für die SGS in der Bundesliga wieder um Punkte geht, muss die Mannschaft im Pokal auswärts gegen den FC Bergedorf 05 ran. Anpfiff der Partie ist am kommenden Samstag um 14 Uhr.

Fotos: Gohl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.