Swim & Run trotz kühler Temperaturen im Freibad Dellwig

Anzeige
Familie Bonett - bis auch Söhnchen Gianni waren alle aktiv dabei - freut sich über ihr gutes Abschneiden. (Foto: Debus-Gohl)

Sonne, blauer Himmel, 20 Grad – das blieb am letzten Samstag beim formellen Saisonauftakt im Freibad Hesse leider nur ein Wunschtraum.

von Doris Brändlein

Zum Tag der offenen Tür, verbunden mit einem Swim & Run-Wettbewerb, lud der RuWa Essen-Dellwig am Pfingstsamstag Jung und Alt ein.
Und gut hundert Sportbegeisterte ließen sich von dem kühlen, wechselhaften Wetter die Freude an Gemeinschaft, Sport und Wettbewerb nicht verderben.
Beim Powerpaddeln, an dem Kinder bis fünfzig Kilo teilnehmen konnten, musste man sich schon überwinden, mit seinem Kunststoffboot durch das kalte Wasser des Nichtschwimmerbeckens zu pflügen – trocken blieb da kein Kind, aber es ging ja immerhin um was. Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die Abschlussveranstaltung im Grugabad in den Sommerferien. Und da gibt es für den Sieger einen Wochenendaufenthalt im Phantasialand zu gewinnen.
Der Swim & Run-Wettbewerb war in mehrere Läufe mit unterschiedlichen Altersklassen aufgeteilt. Schülerinnen und Schüler hatten jeweils hundert Meter im Schwimmerbecken des Freibades zu absolvieren und direkt anschließend noch einen 400-Meter-Lauf durch das Freigelände.
„Nina, lauf!“, schmettert Peter Berghaus, als Moderator und Antreiber in sein Mikro und auch die am Rand stehenden Fans unterstützen die Aktiven lautstark.
Jason, Sinah, Greta und Nina sind dann auch entsprechend stolz auf ihre Medaillen. „Wir starten häufig bei Schwimmwettkämpfen für unseren Verein RuWa Dellwig“, erklären sie und feuern die gerade zum 500 Meter Schwimmen gestarteten Erwachsenen an.
„Ich habe erst ganz spät mit dem Schwimmen angefangen“ berichtet Monika Bonett. „Mein Mann kommt aus Malta, wo Schwimmen schon für ganz kleine Kinder selbstverständlich ist und er hat mich auch dafür begeistert“, schmunzelt sie. Pierre Bonett und Tochter Yara spielen beide bei der SG Wasserball Essen in der Verbandsliga und das macht sich auch bei diesem Wettbewerb bemerkbar. Yara wird in ihrer Altersklasse Erste und ihr Vater geht als Dritter durchs Ziel. Auch der dreijährige Gianni ist natürlich dabei - noch nicht aktiv bei den Wettkämpfen, aber eine wichtige Aufgabe hat er trotzdem zu erfüllen: er wartet mit dem giftgrünen, kuscheligen Bademantel der Mama am Beckenrand.

Bademantel ist willkommen


Nach den 500 Metern Schwimmen und zwei Kilometern Laufen, bei denen Monika Bonett den vierten Platz in ihrer Altersklasse erreicht, ist der Bademantel bei der kühlen Temperatur dann auch sehr willkommen.
Willkommen und am meisten gefragt bei den knapp 400 Gästen war ohne Zweifel der heiße Kaffee am Kuchenstand.
Trotz aller Vorbereitungen und Mühen, für einen angenehmen Rahmen zu sorgen, fiel die allgemeine Besucherresonanz wetterbedingt verhaltener aus, als erhofft. „Das Wetter hat uns in diesem Jahr leider nicht begünstigt, aber das sieht beim Swim & Run 2017 bestimmt wieder anders aus“, hofft Harald Wittig, Geschäftsführer von RuWa Dellwig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.