Turnerbund Frintrop kehrt erfolgreich von Jiu Jitsu-DM zurück

Anzeige
Die Frintroper Vertretung bei der Eröffnungszeremonie am Samstag.
Mülheim an der Ruhr: RWE Sporthalle |

Drittbeste Mannschaft in der Gesamtwertung

In Mülheim an der Ruhr fanden am Wochenende die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Jiu Jitsu statt. Der Turnerbund Frintrop war mit insgesamt 20 Aktiven, vom Kinder- bis zum Seniorenbereich, am Start.

„Die Bilanz mit sechs Deutschen Meistertiteln und drei Silbermedaillen liest sich gut. Leider mussten wir krankheits- und verletzungsbedingt noch Ausfälle hinnehmen, sonst wäre das Ergebnis noch besser ausgefallen. Der 3. Platz in der Gesamtwertung ist aber ein absolut tolles Ergebnis,“ äußerte sich Bundestrainer und Abteilungsleiter Dieter Lösgen erfreut.

Im Kinderbereich überzeugten Sina Weber (Gold) und Madita Perschull (Silber) beim Bodenkampf (Leichtgewicht). Mit Laura Hingmann (Gold) und Saskia Högner (Silber) gab es auch bei den Frauen (Kategorie 56 bis 65 kg) eine Frintroper Dominanz in dieser Wettkampfform. Zudem belegte die 20jährige Laura Hingmann auch in der offenen Klasse im Bodenkampf Platz 1.

Im Seniorenbereich konnten Isa Kara und Christian Böttcher bei den Männern überzeugen. Mit Gold im Random Attack Blau-/Schwarzgurt und Silber im Bodenkampf der Schwergewichte sicherte sich Kara gleich zweimal Edelmetall. Böttcher belegte beim Random Attack der Grüngurte ebenfalls Platz 1.

Mit dem 76jährigen Alfred Giepen stellte der Turnerbund Frintrop auch den mit Abstand ältesten Athleten des Teilnehmerfeldes. (Karoline Seck)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.