400 verkaufte Waffeln helfen Hochwasser-Opfern

Anzeige
Barney heißt das Maskottchen des DRK. Auch der plüschige Bär war bei der Waffelaktion der Borbecker vor Edeka Burkowski mit dabei. (Foto: Winkler)

Leonie und Marvin haben alle Hände voll zu tun. Vor ihrem Stand hat sich eine eindrucksvolle Schlange gebildet. Die backfrischen Waffeln der Borbecker JRK-Kids finden reißenden Absatz.

Für die Opfer des Hochwassers machen sich die Mitglieder der Borbecker Jugendrotkreuz-Gruppe stark. „Der Vater von zwei unserer Gruppenkinder ist als Helfer in den betroffenen Gebieten gewesen. Alle wissen genau, wie es dort gerade aussieht und was die Menschen alles verloren haben“, berichtet Gruppenleiterin Nadine Dickmann.
Gemeinsam mit den elf Kindern und Jugendlichen der Gruppe steht sie den Nachmittag über am Waffelstand. Vor Edeka Burkowski am Wolfsbankring haben die Helfer Pavillon und Sitzgelegenheiten aufgebaut. Das schöne Wetter lädt dazu ein, die frischen Waffeln dort direkt mit einer Tasse Kaffee zu verzehren. Die Nachfrage ist groß.
In der Unterkunft der Jungrotkreuzler wenige hundert Meter weiter wird immer wieder für Teignachschub gesorgt. Vorsichtig transportieren Fabian und Norman die Schüssel mit dem frischen Teig. „Schön dass ihr kommt“, werden die beiden von den Waffelbäckern begrüßt, „wir sind mit unserer Schüssel schon fast wieder am Ende.“

Erlös geht an die Hochwasser-Opfer

Waffel für Waffel wächst der Betrag, den die Kinder für die Hochwasser-Opfer einnehmen. Die Zutaten für die Aktion sind eine Spende. Manfred Burkowski unterstützt damit das Engagement und den Einsatz der JRK-Mitglieder. „Somit geht jeder Euro komplett an die Menschen in den betroffenen Gebieten“, freut sich Nadine Dickmann.
Die Aktion der Kids kommt an. „Der Stand ist schon von weit her zu sehen“, berichtet Gudrun Krzoska. Die lässt sich mit ihrem kleinen Enkelsohn die Waffeln schmecken. „Ich finde, das ist hier eine Supersache.“

Barney rührt die Werbetrommel

Über ein solches Lob freut sich auch Barney. Das plüschige Maskottchen des DRK ist an diesem Tag mit dabei, winkt, lässt sich knuddeln und rührt unermüdlich die Werbetrommel für die fleißigen Waffelbäcker. Der Einsatz aller lohnt sich. Knapp 400 Waffeln haben die JRK-Mitglieder an diesem Nachmittag an Kunden und interessierte Borbecker verkauft. „Da einige zudem auch noch fleißig unsere Spendendosen gefüttert haben, ist dabei eine Gesamtspendensumme von 670,30 Euro herausgekommen“, freut sich Nadine Dickmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.