Naturschutz in historischer Mühle in Borbeck

Anzeige

Kindergärten und Schulklassen sind regelmäßig zu Gast in Voßgätters Mühle am Borbecker Möllhoven. Führungen, Exkursionen, besondere Naturerlebnisse und Lerneinheiten stehen dort auf dem Programm. Auch die Kinder- und Jugendgruppen der NAJU Essen e.V. nutzen die Räume der ehemaligen Wassermühle für ihre Gruppenarbeit und Treffen.

Biotopschutz, Aufbau und Pflege von Streuobstwiesen, die wertvollen Lebensraum für Siebenschläfer und Fledermäuse sowie verschiedene Vogelarten bieten, sind Schwerpunktthemen der jungen Naturschützer im Alter von sechs bis 27 Jahren.

Essener Konsens Projekt

Die historische Mühle in Borbeck ist seit 30 Jahren Sitz der Naturschutzjugend. Seit Juli 2013 weist eine Plakette das Gebäude als ein Projekt des „Essener Konsens“ aus. Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek hat die feierliche Enthüllung der Plakette damals in Borbeck vorgenommen und damit einen sichtbaren Schlusspunkt unter die umfangreichen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen am Möllhoven gesetzt. Eine veraltete Heizungsanlage, Fenster und Elektroinstallationen, sanierungsbedürftige Sanitäranlagen und die In-stallation einer Wärmedämmung, um die schlechte Energiebilanz zu verbessern - die Liste der notwendigen Maßnahmen war lang. Im Innen- und Außenbereich musste kräftig Hand angelegt werden, um das Gebäude nutzungstechnisch auf den heute aktuellen Stand zu bringen.

3.500 Arbeitsstunden

Alleine hätten der Trägerverein, der die Mühle vor der Sanierung kaufte, und die Stadt Essen das niemals stemmen können. Dank der Konsens-Partner konnte der Abriss der historischen Mühle verhindert und deren weitere Nutzung als Natur- und Jugendzentrum gesichert werden. Während der laufenden Arbeiten waren täglich bis zu acht Teilnehmer im Rahmen eines Arbeitsmarktprojektes über die Arbeit & Bildung Essen Gmbh (EABG) in Borbeck beschäftigt und haben am Möllhoven rund 3.500 Arbeitsstunden in das Programm eingebracht. Die Investitionskosten betrugen knapp 500.000 Euro. Mit der Allbau AG, dem Amt für Immobilienwirtschaft und der Stadtwerke AG konnten weitere wichtige Kooperationspartner gewonnen werden.

Frühlingsfest zur Eröffnung

Im Juni 2013 fand dann die offizielle Wiederöffnung statt. Ein großes Frühlingsfest wurde am Möllhoven gefeiert. Dr. Horst Pomp, Vorsitzender des Trägervereins, brachte seinen Stolz über das Geleistete auf den Punkt: „Hätte es das Zusammenspiel zwischen den vielen verschiedenen Gönnern und der NAJU nicht gegeben, gäbe es hier heute eine schlichte Rasenfläche. Diese könnte in keinem Fall derart Historisches wie Voßgätters Mühle ersetzen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.