Über 1200 Besucher interessierten sich für die Miniwelten

Anzeige
Glückwunsch an die 1000. Besucherin der Miniwelten-Ausstellung. Anette Wenzel war mit ihrer vierjährigen Engelin Zoey zu Gast in der alten Cuesterey. Bei ihrem ersten Besuch in den Räumen am Weidkamp wurde sie von KHV-Vorstandsmitglied Eleonore Drese mit einem Buchgeschenk überrascht. (Foto: Kultur-Historischer Verein)

Die Organisatoren des Kultur-Historischen Vereins Borbeck (KHV) haben ihr selbstgestecktes Ziel erreicht: Die Ausstellung „Rückkehr der Miniwelten“ hat insgesamt 1.238 Besucher in die Alte Cuesterey gelockt. Damit konnte die 1.000er-Marke wieder einmal übertroffen werden.

Tausendste Besucherin war die Borbeckerin Anette Wenzel, die sich die 57 selbstgemachten Puppenstuben von Hans-Peter Plenter am letzten Ausstellungstag des Jahres 2015 gemeinsam mit ihrer vierjährigen Enkelin Zoey anschaute und von der Vielfalt der „Miniwelten“ fasziniert war. Es war der erste Besuch von Anette Wenzel in dem Borbecker Heimatmuseum am Weidkamp und KHV-Vorstandsmitglied Eleonore Drese überreichte dem überraschten Jubiläumsgast als Geschenk das Buch „Schloss Borbeck und sein Park“.

Buttermaschine in Miniaturformat

Über jede Menge originelle Geschenke konnte sich während der sechswöchigen Ausstellungsdauer auch der Puppenstuben-Architekt Hans-Peter Plenter freuen. Immer wieder brachten ihm begeisterte Besucher kleine Figuren oder Utensilien mit, darunter zum Beispiel eine 150 Jahre alte Buttermaschine im Miniaturformat. Vielleicht lässt sich der ehemalige Lehrer dadurch ja doch noch zum Weitermachen animieren, denn eigentlich hatte er nach vier Jahrzehnten das Ende des Puppenstubenbaus angekündigt. Eine zusätzliche Motivation könnte für Hans-Peter Plenter auch das große Interesse sein, das die Besucher seinem Hobby entgegenbrachten. Der Dinslakener führte ebenso angeregte Gespräche mit den Borbeckern und den zahlreichen auswärtigen Gästen wie schon bei der Erstauflage der Miniwelten-Ausstellung in der Alten Cuesterey vor 13 Jahren. Diesmal wurden die Exponate allerdings so häufig fotografiert wie noch nie. Ständig zückten kleine und große Besucher ihre Smartphones, um die vielen sehenswerten Details der Plenter‘schen Puppenstuben im Bild festzuhalten.

Gewinner ausgelost

Einen guten Blick für die Details hatten auch die Gewinner der Puppenstuben-Rallye, die Hans-Peter Plenter am letzten Ausstellungstag unter den richtigen Einsendungen ausloste. Alle Fragen rund um die Miniwelten hatten Monika Schulte-Vogelheim, Evelyn Schumacher, Ömar Ahmed Abdalla, Cintia Eberd sowie die Schwestern Annika und Luisa Carnein korrekt beantwortet. Sie erhalten in Kürze ein Geschenk vom Kultur-Historischen Verein Borbeck.

Suche nach einem neuen Thema

Für das KHV-Organisationsteam stehen nun der Abbau der Puppenstuben und ihr Transport von Borbeck nach Dinslaken an. Danach beginnt für die Verantwortlichen die Suche nach einem neuen Thema für die nächste große Jahresausstellung des Vereins.
Jürgen Becker hofft dabei auch auf Tipps und Anregungen aus der Bevölkerung: „Wir möchten unseren Gästen in der Alten Cuesterey auch in diesem Jahr in der Advents- und Weihnachtszeit wieder etwas Besonderes präsentieren. Jede Idee ist willkommen, denn es gibt noch mehr Menschen wie Hans-Peter Plenter, die etwas Einmaliges geschaffen oder auch gesammelt haben, mit dem man anderen eine Freude machen kann.“ Vorschläge nimmt der KHV-Vorsitzende unter Tel. 670479 oder per E-Mail an juergengebecker@aol.com gerne entgegen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.