Hans Salentin

Anzeige
Essen: Galerie Schütte | Zur Ausstellungseröffnung "Zeichnungen und Collagen" von Hans Salentin am Samstag, 29. Juni 2013, 19:30 Uhr, lädt die Galerie Schütte, Hauptstr. 4, 45219 Essen-Kettwig, Sie und Ihre Begleitung herzlich ein.
Ausstellungsdauer: 29. Juni bis 7. September 2013. Galerieferien: 20. Juli bis 19. August 2013. In dieser Zeit sind Ausstellungsbesucher nach telefonischer Vereinbarung möglich
Öffnungszeiten: Di-Fr 14:30-19:00, Sa 11:00-14:00 Uhr und nach Vereinbarung

Nach zwei Einzelausstellungen 1990 (Plastiken) und 1992 (Zeichnungen, Collagen, Leinwände) zeigen wir Zeichnungen und Collagen von Hans Salentin).
"Hans Salentin (Düren 1925-2009 Köln) gehört zu den wichtigen deutschen Bildhauern nach 1945 und war in den späten 1960er Jahren einer der progressivsten Vertreter der sich formierenden Kölner Kunstszene. Nach Anfängen bei der Düsseldorfer Zero-Gruppe entschied er sich um 1960 für einen eigenen Weg. Ausgangspunkt war in den späten 1950er Jahren die getupfte und gestrichelte Malerei des Tachismus, die Salentin durch die Verwendung von Fundstücken ins Objekthafte übersetzte, In seinen Dachziegel- und Zinkblechreliefs sowie in Skulpturen aus gefundenen Aluminiumgussteilen drängt er durch eine monochrome Färbung die Materialität der verwendeten objets trouvés zurück. Er korrigiert die Zufälligkeit des Materials und überführt es in streng geometrische Kompositionen. Aus Maschinenteilen vom Altmetallhändler entwirft er Fahrzeuge, utopisch wirkende Maschinen und Architekturen. Parallel dazu entsteht ein umfangreiches Oeuvre von Papier- und Leinwandarbeiten, die ebenso wie die Skulpturen auf den Prinzipien von Collage und Montage beruhen.
Ab 1971 fertigt Salentin erste Fotomontagen aus Zufallsaufnahmen der für die Skulpturen gesammelten Fundstücke, die er zerschneidet und spielerisch-assoziativ in neue Kontexte überführt. Im Spannungsfeld zwischen Ordnung und Chaos, Konstruktion und Destruktion vermitteln sie irreale Raumillusionen und die Atmosphäre einer fernen Welt der Science-Fiction. Parallel dazu entstehen sogenannte Strichcollagen mit Ausschnitten aus Gebrauchsanweisungen und technischen Zeitschriften, die Salentin als ´ready mades´ verwendet, die er ergänzt oder ins Negativbild kehrt und inhaltlich neu auflädt: Maschinen und Konstruktionsteile erscheinen "durchsichtig und kühl und wirken wie Gerippe ohne Fleisch und Haut" (Pavel Liska, 1990)

Am gleichen Tag eröffnet das Museum Mülheim, Synagogenplatz 1, 45468 Mülheim/Ruhr, 0208-4554138, bereits um 17 Uhr, "Im Schleudersitz durch die Galerie", Hans Salentin, ZERO und der Weltraum.
Begrüßung: Markus Püll, Bürgermeister der Stadt Mülheim/Ruhr
Dr. Beate Reese, Museumsleiterin
Einführung: Dr. Thomas Hirsch
Ausstellungsdauer: 30. Juni bis 25. August 2013
Öffnungszeiten: Di-So 11-18 Uhr

Das Museum Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80, 51377 Leverkusen, 0214-85556-0, zeigt zeitgleich bis zum 25. August 2013 Hans Salentin, "Collagen mit Papier und Metall".
Öffnungszeiten: Di-So 11-17 Uhr, Do bis 21 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.