Ruhrgebiets-Kultband "Ruhrschnellweg" feiert 30-Jähriges mit einem neuem Album

Anzeige
Seit 30 Jahren sind sie Botschafter des Ruhrgebiets: Die Kultband "Ruhrschnellweg" (Foto: Ralf Schultheiß)
 

Der Ruhrschnellweg ist nicht nur eine Autobahn, die das Ruhrgebiet von Duisburg bis Dortmund verbindet. Er ist auch der Name der Band, die sich seit ihrer Gründung vor drei Jahrzehnten zu einem Botschafter des Ruhrgebiets entwickelt hat. Jetzt präsentieren "Ruhrschnellweg" anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens ein neues Album mit dem Titel "Ruhrpott-Kracher".

"Von der Lippe bis zur Ruhr” hieß die erste Single-Veröffentlichung, mit der der 2011 verstorbene Bandgründer Viktor Seroneit auf Anhieb einen Hit komponierte und textete. "Nach Ährwin Weiss und Adolf Tegtmeier ist musikalisch im Vergleich zu anderen Metropolen bei uns nur sehr wenig passiert”, berichtet Peter Schnell, der Kopf und Produzent der Gruppe, der nach Seroneits Tod sein musikalisches Erbe weiterführte. Mittlerweile haben "Ruhrschnellweg" ihr Ruhrgebiet in mittlerweile über 150 Liedern besungen.
Die Kultband aus dem Ruhrgebiet beschreibt das Leben und die Menschen im Ruhrpott, lädt zu einem Spaziergang "Ehma umme Ecke anne Bude" oder über den "Rüttenscheider Markt" ein. "Aus diesem Grund haben wir für unser Geburtstagsalbum auch Ruhrgebietslieder zusammengetragen. Darunter sind Cover-Versionen, aber auch unsere eigenen Songs", erzählt Peter Schnell in seinem Kettwiger Tonstudio, in dem sich in den vergangenen Wochen und Monaten auch wieder einige Prominente die Klinke in die Hand gaben, um an dem neuen Album mitzuwirken. So wie Dr. Stratmann, der eine neue Version des Ruhrschnellweg-Hits "Ehma umm Ecke anne Bude gehn" eingesungen hat. "Schließlich ist 2016 zum Jahr der Trinkhalle ausgerufen", sagt Peter Schnell.
Mit von der Partie auf dem "Ruhrpott-Kracher"-Album sind auch Fußball-Kult-Reporter Manni Breuckmann und Jürgen Triebel, der seine Version des Grönemeyer-Hits "Curry Wurst" im Kettwiger Tonstudio von Peter Schnell eingesungen hat. "Jupp von Krupp", "Bruttosozialprodukt", "Die Mädchen aus dem Kohlenpott", "Wenn dich dat Mäusken beißt", "Bottroper Bier" und viel andere sind im locker leichten Ruhrschnellweg-Sound zu hören. Aber natürlich darf auch Wolfgang Petrys "Wir sind das Ruhrgebiet" auf dem Geburtstags-Album nicht fehlen.
"Die Bandmitglieder fanden die Idee, Lieder, die den Ruhrpott ausmachen, zu veröffentlichen sehr gut. Die Produktion des Albums hat dann etwa drei Monate gedauert und das hat richtig Spaß gemacht", freut sich Peter Schnell. Dr. Stratmann präsentiert auf dem Album seine Version des Ruhrschnellweg-Hits "Ehma umme Ecke anne Bude gehn".Foto: privat "Ruhrschnellweg" präsentiert das Album "Ruhrpott-Kracher" am Freitag, 3. Juni, um 20.30 Uhr in der Kultkneipe "Haus Springob" in Freisenbruch, Bochumer Landstraße 333. Wirt Horst Rzimski moderiert den Abend und schlüpft zudem in die Rolle des "Adolf Tegtmeier". Der Eintritt kostet 10 Euro, die CD ist an diesem Abend exklusiv zum Preis von 5 Euro erhältlich. Weitere Infos unter www.ruhrschnellweg.de, die CD-Bestellung ist über info@schnell-musik.de möglich. CD-Präsentation Ob im Stadion oder Tonstudio – am Mikro ist Kult-Reporter Manni Breuckmann in seinem Element.Foto: privat
2
1
2
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.