Zauberhafte Märchenstraße: Rumpelstilzchen, Frau Holle und Co. geben sich wieder die Ehre

Anzeige
Große Kinderaugen sind garantiert, wenn Märchenerzähler wie Frank Weise (rechts) die schönsten Grimmschen Werke zum Besten geben. Heinz Kroniger (hinten Mitte) freut‘s, ist er doch der geistige Vater hinter der tollen privat-kulturellen Veranstaltung der Gartenstadt. (Foto: Lazaridis/Archiv)

Sie ist in Kettwig bereits zur liebgewonnenen Tradition geworden: die Märchenstraße im Herzen der Altstadt. Auch in diesem Jahr können sich Jung und Alt wieder an Bildern der bekanntesten Grimmschen Märchen, die die Ruhrstraße schmücken, erfreuen. Passend dazu finden Märchenerzählungen statt.

Gestartet wird die zauberhafte Aktion am Samstag, 30. November, 16 Uhr, auf dem Tuchmacherplatz. Nach einer Ansprache von Wolfgang Bieger, KettIn-Vorsitzender, dürfen sich die Besucher auf Erzählungen der beiden neuen Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ sowie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ durch Sandra Albert freuen. Musikalisch wird die Veranstaltung durch den Kettwiger Musiker Frank Weise begleitet.
Ihren Anfang nahm die Märchenstraße im Jahr 2009, als Heinz Kroniger für seine Tochter, die damals das „Café Froschkönig“ unter der Kirchtreppe leitete, einen Froschkönig aus Holz anfertigte.
Jedes Jahr kamen ein bis zwei neue Märchenfiguren hinzu, die der Innenarchitekt alle selbst hergestellt hat. Als Fachmann weiß er, welche Materialien und Farben er nehmen muss, damit auch in Zukunft noch viele kleine und große Besucher Freunde an seinen Bildern haben. Sieben Stück sind es mittlerweile: Froschkönig, Sterntaler, Rapunzel, Frau Holle, Rumpelstilzchen sowie (in diesem Jahr neu) die Bremer Stadtmusikanten sowie Schneewittchen und ihre sieben Zwerge. Letzte wurde ausnahmsweise nicht von Kroniger sondern von Axel Kudoweh gestaltet.

Am 21. November geht es wieder los!

Im Rahmen der Aktion werden neben der Eröffnugsfeier am kommenden Samstag an drei weiteren Terminen die Märchen erzählt. Am Samstag, 7. Dezember, 16 Uhr, stehen im „Bettenstudio Semina“, Ruhrstraße 40, „Rumpelstilzchen“ und „Die Bremer Stadtmusikanten“ auf dem Programm. Am Samstag, 14. Dezember, 16 Uhr, werden die Märchen „Frau Holle“ und „Schneewittchen“ im Restaurant „Parlament“, Ruhrstraße 73, erzählt. „Sterntaler“ und Rapunzel“ sind schließlich am Samstag, 21. Dezember, an der Reihe und werden in der „Goldschmiede Kudoweh“, Ruhrstraße 50, zu Gehör gebracht. Alle jungen und alten Interessenten sind zu den Veranstaltungen ausdrücklich willkommen! Bis Anfang Januar hängen die Märchenbilder an ihren gewohnten Plätzen.
Auch für die weihnachtliche Dekoration der Laternen auf der Ruhrstraße sind Kroniger und seine zahlreichen Helfer verantwortlich. Die ganze Aktion wird von Heimat- und Verkehrsverein sowie der Interessengemeinschaft KettIn unterstützt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.