die Wasserpest hat den Ententeich erreicht!

Anzeige
Ein grüner Teppich überzieht den Ententeich in Kettwig

Für Fachleute ist die „Elodea canadensis“ kein neues Phänomen, hat sich die Pflanze doch in den letzten 15 Jahren auf den Seen ausgebreitet. Und die Ausbreitung sei kaum unter Kontrolle zu bekommen.

Vom Baldeneysee bis zum Stausee in Kettwig kann man das Schauspiel jährlich beschauen und jetzt hat es auch den Ententeich erwischt und der fängt an sich mit der Wasserpest zu bedecken.

"Besonders betroffen ist in diesem Jahr der Essener Baldeneysee. Die Wasserpest Elodea ist hier, wie in den anderen Ruhrstauseen auch, schon länger bekannt und ein Problem.

Die Wasserpest in Essen, auch die Algenplage, sind Fluch und Segen zugleich. Die Pflanzen wachsen, weil die Wasserqualität in den Stauseen immer besser wird, heißt es vom Ruhrverband. Das Wasser ist nicht mehr so trüb, die Sonne kommt immer tiefer und regt dadurch das Wachstum an.

Bei einem kleinen Teich wie der Ententeich wird die Säuberung wohl kein Problem darstellen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.