Festessen für Schafe auf den Kettwiger Ruhrwiesen...

Anzeige
Immer häufiger wird bei der Bekämpfung des Riesenbärenklaus (auch Herkulesstaude oder Herkuleskraut genannt, ..) auf den Einsatz von Schafen gesetzt. Auch auf der Kettwiger Ruhrwiesen in vor der Brücke wird nun auf einer Fläche, die von der gefährlichen Herkulesstaude durchwachsen ist, eine Schafherde eingesetzt.

Für Bärenklau lassen die Schafe selbst saftiges Gras links liegen…

Der sehr giftige Saft der Pflanze kann beim Menschen Rötungen, Schwellungen und sogar Verbrennungen zweiten bis dritten Grades auslösen. Außerdem dringt die Pflanze vereinzelt in gefährdete Biotope ein, verdrängt dort seltene Arten.

Auf den Bärenklau kann man auch auf einem Spaziergang durch die Natur stoßen. Dann ist es wichtig, Kinder und Hunde fern zu halten. Am besten, niemand kommt mit der Pflanze irgendwie in Kontakt.

Laut des Schafhirten wächst der Riesenbärenklau leider sehr schnell nach….
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.