Gemeinschaftliches Gärtnern am Oberlehberg

Anzeige

Wenige Tage nach dem positiven Beschluss der Bezirksvertretung begannen am 6. April die Aktivitäten auf der zum Gärtnern freigegebenen Fläche unterhalb des Abenteuerspielplatzes Mühlendycksweg in Kettwig - Auf der Höhe.

Den Startpunkt setzte eine besondere Aktion: Finanziert von der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 wurden zwei wachsende Weidentipis und ein Laubengang für Rankgewächse gebaut. Dazu war ein Weidenbauer mit seinen zwei Mitarbeitern aus Nordhessen angereist. Die Weiden mussten noch vor Ostern gesetzt werden, damit sie anwachsen und schließlich Laub bilden können und auf diese Weise reizvolle Schattenplätze auf der sonnigen Wiese schaffen. Die fast vier Meter langen Weidenstecken wurden zunächst angespitzt und in die von den Gärtnernden vorbereiteten Pflanzgräben gesteckt. Auf kunstvolle Weise wurden sie dann miteinander in einem Rautenmuster verwoben und schließlich oben mit Weiden bzw. einem Seil zusammengezogen. Bei ausreichender Wasserversorgung innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen die Weiden an den Kreuzungspunkten und an der Spitze miteinander verwachsen und so eine große Stabilität erhalten – ein wundervoller Spielplatz für Kinder und Ruheplatz für alle, zugleich ein Beispiel für die Wunder der Natur.

Tatsächlich weckten die Weidenbauten großes Interesse bei Spielplatzbesuchern und Passanten. Viel positive Zustimmung zu dem gesamten Projekt wurde geäußert und die Weidentipis lockten immer wieder zum Aufenthalt in der besonderen, geschützten Atmosphäre. Allerdings forderten sie offensichtlich auch zum Beklettern, Schneiden und Aufbinden der Weidenbauten ein – wohl ein Zeichen für das Bedürfnis nach interessanten Aktionsräumen mit freien Gestaltungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen. Nachdem sich mittlerweile hoffentlich herumgesprochen hat, schonend mit den besonderen Weidenbauten umzugehen, sollen noch im Frühjahr Palettenbau-Workshops angeboten werden, bei denen neben Unterbringungsmöglichkeiten für Gartengeräte Kinder und Jugendliche auch eigene Objekte gestalten können.

Inzwischen haben die Gärtnernden des neuen Transition Town Gemeinschaftsgartens auch etliche Beerensträucher gepflanzt und damit begonnen erste Beete anzulegen. Weitere Mitgärtnernde sind herzlich willkommen sich auf ihre Weise mit einzubringen.

Das gemeinschaftliche Gärtnern wird in der nächsten Zeit donnerstags von 9.15 - 12 Uhr und freitags nachmittags ab 15 Uhr stattfinden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen dabei zu sein: Beim Planen und Gestalten, beim Graben, Säen, Pflanzen und Ernten, bei Veranstaltungen. Nicht nur die Gartenarbeit sondern auch das gegenseitiges Kennenlernen, die Naturbegegnung und das Betrachten von Gesamtzusammenhängen soll immer wieder auch Thema sein.

Kontakt: fam.steinmeyer@t-online.de, Tel.: 02054/9394104
Weitere Informationen sind zu finden bei www.transitiontown-essen.de und www.gemeinschaftsgartenessen.wordpress.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.