Spuren der Zeit - Verlassene Orte - Zeche Rudolph

Anzeige
In einem Zeitungsartikel der WAZ wird die Ruine des Maschinenhauses der ehemaligen Zeche Rudolph in Essen als Geheimtipp bezeichnet. Tatsächlich ist dieses höchst eindrucksvolle Bauwerk so versteckt in beschaulicher Landschaft im Oefter Wald in der Nähe des ehemaligen Restaurant Oefter Wald , dass ich es erst nach mehrmaliger Suche und nur mit einer genauen Wegbeschreibung an einem Tag im Juni 2017 finde.

Als wir schon aufgeben wollten und auf dem Rückweg über den Oefter Feldern zum Auto waren erschien uns doch tatsächlich im Wald das alte Gebäude der Zeche Rudolph . Da um diese Jahreszeit die Ruine sehr überwuchert ist , werden wir die Zeche nochmals im Herbst besuchen .

Lost Places Zeche Rudolph

Objekte, die dem Zerfall ausgesetzt sind, werden Lost Places (verlorene Orte) genannt. Die Zukunft der Orte liegt oft im Ungewissen.


Essen-Kettwig - Zeche Rudolph

Die Zechenruine liegt im Oefter Wald in einer leicht hügeligen Landschaft unweit des Oefter Bachs. Das Gelände war noch im Jahr 2010 stark zugewachsen und das ehemalige Maschinenhaus der Zeche war vor lauter Pflanzenbewuchs kaum zu erkennen. Mittlerweile ist der Wildwuchs heruntergeschnitten worden und man kann die Ruine gut besichtigen. Hier finden Sie die ältesten erhaltenen Teile der einstigen Ruhrzeche und nicht auf den ersten Blick wird klar, was es hier zu sehen gibt. Weiter unten am südlichen Ruhrufer in der Nähe zum Haus Oefte befand sich das Stollenmundloch, wo die abgebaute Kohle zu Tage kam. Hier war auch der Bereich, an dem nach dem Zweiten Weltkrieg die Förderung wieder aufgenommen wurde. Heute ist dieser Teil der ehemaligen Steinkohlenzeche überbaut mit einer Golfanlage des Essener Golfclubs Haus Oefte e.V. an der Laupendahler Landstraße. Quelle (rheinruhronline.de )
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.