Fernsehteam von „neun1/2“ dreht im THG

Anzeige

Pünktlich um 9 Uhr stand ein Kamerateam der ARD vor der Tür des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Es sollte gedreht werden für die neuste Folge von „neun1/2“. Das Nachrichtenmagazin, speziell für Kinder und Jugendliche, beschäftigt sich mit gesellschaftspolitischen, umweltbezogenen und sozialen Themen. Die THG-Folge handelt von der Ukraine - zu sehen am Samstag, den 11. April 2015 um 8.25 Uhr im Ersten. THG-Schüler erklären, worum es bei dem aktuellen Konflikt in der Ukraine geht und was die Menschen vor Ort gerade erleben.

Deshalb organisierten Europa-Koordinatorin Madeleine Werners und Ute Becker-Seidel (Fach Europa) und eine Skype-Konferenz. Partner waren ukrainische Kinder aus Nikolaevka im Osten der Ukraine. Ein ähnliches Projekt fand schon letztes Jahr im Rahmen der Europawoche statt. So trafen manche auf bereits bekannte Partner. Alexander Schyian, Vorsitzender des deutsch-ukrainischen Kulturzentrums in Düsseldorf, begleitete die Konferenz und übersetzte die Fragen und Antworten der Schüler. Die Ukrainischen Kinder erzählten von ihrer aktuellen Lebenssituation und ihren Kriegserfahrungen. Bewegende und für Kettwiger Gymnasiasten kaum vorstellbare Berichte sorgten für große Betroffenheit.
Neben der Skype-Konferenz standen erste Arbeiten für einen Benefizabend am 19. Mai im Theodor-Heuss-Gymnasium an. Sein Erlös kommt Kindern in der Ukraine zu Gute. Dafür wurden Kissen genäht und Holzkannen geschliffen. Und natürlich filmte das ARD-Team auch diese Vorbereitungen. In Interviews gaben die THGler ihre Eindrücke vom Ukrainekonflikt wieder und nannten die Motivationen für ihr Engagement.
Noch ein weiteres greifbares Ergebnis erbrachte der Drehtag: Ein Paket mit Schulsachen, Spielzeug und Süßigkeiten für die ukrainische Schulklasse aus dem Skype-Gespräch.
THG-Bericht
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.