Interview mit Pressesprecher Dirk Pohlmann zum Abschluss der S 6-Sanierung

Anzeige
Bis zum 1. September laufen die Arbeiten auf der Strecke der S 6. (Foto: Bangert)
 
Dirk Pohlmann, Pressesprecher bei der Deutschen Bahn AG in Düsseldorf (Foto: Bahn AG)
Essen: S 6 Sanierung |

Kurz vor dem Abschluss der Sanierungsarbeiten auf der Strecke der S 6 zwischen Essen HBF und Kettwig sprach der Lokalkompass mit Dirk Pohlmann, Pressesprecher bei der Deutschen Bahn AG in Düsseldorf, über den Verlauf der Arbeiten.

Sind Sie mit den Arbeiten im Zeitplan?
„Kurz und knapp: Ja.“.

Was wurde alles erneuert und saniert?
„Baubeginn war am 20. Juli mit Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik sowie Elektrotechnik ab vier Uhr bis zum 21. Juli um sechs Uhr. Vom 23. Juli bis 26. Juli, jeweils von 7 Uhr bis 17 Uhr kam die Bettungsreinigungsmaschine inklusive Waschen des Schotters zum Einsatz. Ab dem 29. Juli bis zum 21. August erfolgte dann die Gleismontage in beiden Gleisen mittels Zweigebagger - ein sogenannter konventioneller Umbau. Vom 22. August bis zum 24. August wurden die Gleise mit einer Gleisstopfmaschine stabilisiert. Ab dem 26. August bis zum 1. September folgten dann noch Restarbeiten, Schweißarbeiten, Randwegarbeiten sowie Arbeiten an der Leit-, Sicherungs- und Elektro-Technik. Am 1. September von 8 Uhr bis 18 Uhr ist der Schleifzug in den beiden Gleisen im Einsatz.“

Ab wann verkehrt die erste Bahn der S 6 wieder planmäßig?
„Ab Montag, 2. September, mit Betriebsbeginn, dass heißt ab Essen Hbf um 4.28 Uhr Richtung Kettwig, Ab Kettwig dann um 5.17 Uhr Richtung Essen Hbf.“

Ab Montag, 2. September, um 4.28 Uhr fährt die S 6 wieder planmäßig von Essen HBF nach Köln

Was für ein Fazit ziehen Sie zum Schienenersatzverkehr?
„Der SEV ist gut gelaufen. Oftmals war der erste Bus relativ gut besetzt, der direkt dahinterfahrende Bus nur halbvoll. Es gab kaum Beschwerden.“

Besteht die Chance beim nächsten Einsatz eines SEV auch eine Abstimmung mit dem restlichen ÖPNV vorzunehmen? Hintergrund: Durch die längere Fahrzeit des SEV verpassten alle Fahrgäste, die weiter mit der Linien 142 fahren wollten in 99 von 100 Fällen ihren Anschluss und mussten 20 Minuten warten. Dabei hätte eine zweiminütige frühere Abfahrt am Essen HBF oder eine zweiminütige spätere Abfahrt am Haltepunkt Kettwig vieles erleichtert und die Wahrscheinlichkeit eines reibungslosen Ablaufs deutlich erhöht?
„Eine Abstimmung mit dem kommunalen Busverkehr ist nur sehr eingeschränkt möglich. Wichtig für uns sind die Anschlussverbindungen an die Züge in den Bahnhöfen.“

Sind die Sanierungsarbeiten am S-Bahnhof in Werden mit dem Ende der Sommerferien ebenfalls abgeschlossen?
„Mit dem Ende der Sommerferien wird Essen-Werden noch nicht fertig sein.
Derzeit werden die Aufzuge montiert. Einige Elemente der Bahnsteigausstattung müssen auch noch installiert werden. Nach jetzigem Sachstand ist die Inbetriebnahme für Oktober vorgesehen.“

In den Sommerferien 2014 soll das Gleisbett zwischen den Kettwig und Werden erneuert werden. Gibt es dann eine weitere Vollsperrung?
„Vom 16. Juni bis 18. August 2014 finden zwischen Ratingen Ost und Essen-Werden Gleis- und Weichenerneuerungen statt. Auswirkung auf den Zugverkehr sind in Planung und Abstimmung. Eventuell gibt es wieder einen Schienenersatzverkehr.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.