Atemwegserkrankungen bei Kindern – so hilft die Naturheilkunde

Wann? 05.02.2016 17:00 Uhr

Wo? Bahnhof Kettwig, Ruhrtalstraße 345, 45219 Essen DE
Anzeige
Essen: Bahnhof Kettwig |

Husten und Schnupfen – für Erwachsene meist einfach nur lästig – können Kinder durchaus belasten. Manchmal steckt sogar eine Bronchitis dahinter. Was Eltern und Großeltern tun können, um Beschwerden zu lindern und ihre Kleinen in der Gesundwerdung zu unterstützen, verrät die Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Melanie Anheyer.

Vortrag im alten Bahnhof Kettwig am Freitag, 05. Februar 2016, 17 Uhr (5,- EUR Eintritt, vor Ort zu entrichten). Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung unter Tel. 0201 56305-70.

Da ihr Immunsystem noch nicht so stark ausgeprägt ist, sind Kinder weitaus häufiger von Infekten betroffen, als Erwachsene – und sie erleben die Beschwerden teilweise auch in stärkerem Maße. Während eine laufende Nase und ein kratziger Hals für "die Großen" nur Anzeichen einer gewöhnlichen Erkältung sind, die schon wieder verschwinden wird, können "die Kleinen" nur selten richtig einordnen, was gerade mit ihnen geschieht. Das führt zu Verunsicherung, auch der Eltern. Sie haben es mitunter nicht leicht, bei ihren Kindern einen harmlosen Schnupfen oder Husten von einer akuten Bronchitis zu unterscheiden.

Dr. Melanie Anheyer, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, erläutert deshalb, wann der Gang zum Kinderarzt unerlässlich ist und welche Beschwerden man gut zuhause lindern kann. Dabei geht sie vor allem auf Selbsthilfemöglichkeiten aus der Naturheilkunde ein, die sich in ihrer langjährigen Praxis bewährt haben. Darunter etwa Thymian, Eibisch und Efeu bei Husten, die Nasendusche bei Schnupfen, kalte Brustwickel bei Bronchitis und das aufsteigende Fußbad bei beginnendem Infekt.

Der Vortrag richtet sich vor allem an Eltern und Großeltern, aber auch Kinder sind natürlich herzlich willkommen. Fragen an die Referentin sind ausdrücklich erwünscht, genügend Zeit für Diskussion ist fest eingeplant.



Dr. med. Melanie Anheyer war nach dem Medizin-Studium an der Universität Duisburg-Essen zunächst in der Kinderklinik des St. Johannes Hospitals in Duisburg tätig. Hier betreute sie während Ihrer Weiterbildung zur Fachärztin kleinste Frühgeborene, Säuglinge, Klein- und Schulkinder sowie Jugendliche. Es folgte ein Wechsel in die Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin des Knappschaftskrankenhauses Essen. Dort bildete sich Frau Dr. Anheyer unter der Leitung von Prof. Gustav Dobos schwerpunktmäßig in den Bereichen der europäischen und asiatischen Naturheilkunde fort. 2013 wechselte sie schließlich an das Elisabeth-Krankenhaus Essen, um die Naturheilkunde bei Kindern anzuwenden. In Ihrer Ambulanzsprechstunde behandelt die Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin insbesondere kleine Patienten mit verschiedenen Schmerzen. Zudem setzt sie naturheilkundliche Behandlungsmethoden auch erfolgreich auf der Station ein.

Die Carstens-Stiftung : Natur und Medizin aus Essen setzt sich seit 1982 für die Verankerung von Naturheilkunde und Homöopathie in der Medizin ein. Hauptaufgaben sind die Förderung wissenschaftlicher Forschung und des medizinischen Nachwuchses sowie die fundierte Aufklärung über Anwendung und Nutzen der Komplementärmedizin. Die Mitgliederzeitschrift oder themenspezifische Ratgeber wie "Die häufigsten Fragen an den Kinderarzt", "Kopfschmerzen von Kindern" oder "Die homöopathische Sandkastenfibel" informieren laienverständlich und geben einfache Selbsthilfe-Tipps.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.