Energiesparen im Denkmal

Anzeige
Eigentümer zwischen Ruhrtalstraße und Graf-Zeppelin-Straße und Teilen von Schmachtenberg erhalten auf Wunsch eine kostenlose energetische Beratung. (Foto: Stadt Essen)

Die städtische Klimawerkstadt Essen und der Heimat- und Verkehrsverein Kettwig bieten das Projekt "Kostenlose Energieberatung in Kettwig" an. Los geht es am Sonntag, 11. September, im Alten Bahnhof an der Ruhrtalstraße 345. Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnet die Infoveranstaltung um 16 Uhr. Während der Veranstaltung erläutert ein Experte, wie Energie auch in Denkmälern eingespart werden kann.

Eigentümer zwischen Ruhrtalstraße und Graf-Zeppelin-Straße sowie Teilen des Schmachtenbergs erhalten auf Wunsch eine kostenlose energetische Beratung. Die wird durch die städtischen Partner NRW.URBAN und die Verbraucherzentrale NRW durchführt. Doch die Anzahl der Beratungen ist auf 100 Eigentümer begrenzt. Auch de Bezirksvertretung IX unterstützt das Projekt.

Einmaliges Projekt

„Energetische Gebäudemodernisierung ist ein komplexes Thema“, sagt Bernd Halbe, städtischer Klimamanager für Gebäudemodernisierung. „Sich ständig verändernde bautechnische Entwicklungen und Regelungen, unterschiedlichste Finanzierungsmodelle und widersprüchliche Berichterstattungen in den Medien verunsichern Immobilieneigentümerinnen und –eigentümer. Daher ist eine spezifische, persönliche Beratung so wichtig. Das Projekt ist einmalig, denn in Kettwig wollen wir individuelle Möglichkeiten von einzelnen Gebäuden in einem abgegrenzten Quartier beleuchten und gleichzeitig Erkenntnisse über den Immobilienbestand im Stadtteil für unsere Begleitforschung gewinnen."

Das Beratungsangebot richtet sich an Eigentümer von Einfamilienhäusern und von Mehrfamilienhäusern mit bis zu sechs Parteien sowie an alle Wohnungseigentümer. Das rund 90-minütige Beratungsgespräch führen zertifizierte Berater der Verbraucherzentrale NRW durch. Während des Gespräches erhalten die Eigentümer Informationen über den baulichen Wärmeschutz und sinnvolle Sanierungsmöglichkeiten. Die Berater informieren auch über aktuelle Förderkonditionen. Für Eigentümer denkmalgeschützter Gebäude stehen qualifizierte Fachexperten zur Verfügung. Nach der Beratung erhalten die Eigentümer eine entsprechende Dokumentation. Die Energieberatungen selbst werden möglichst in der ersten Oktoberhälfte durchgeführt.

Marion Trautmann nimmt unter Tel.: 0211 54238490 (marion.trautmann@nrw-urban.de) Anmeldungen für Beratungswünsche entgegen. Weitere Infos zum Projekt erläutert Bernd Halbe von der Klimawerkstadt Essen. Er ist unter Tel.: 0201 8859209 oder per Mail unter bernd.halbe@umweltamt.essen.de erreichbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.