Kettwiger Sparkassen-Kundenberater verhindert Betrug

Anzeige
Die Polizei warnt vor Trickbetrügern. Vor allem Senioren betroffen. (Foto: Polizei)
Essen/Kettwig. Auch am gestrigen Dienstag, 14. Juli, waren Trickdiebe in Essen, trotz der hinlänglich bekannten Maschen, wieder erfolgreich. Nur in einem Fall bewahrte ein
Kundenberater der Sparkasse Senioren vor einem hohen finanziellen
Verlust. Das teilte die Polizei mit.

Großes Glück hatten am Ende dagegen zwei Kettwiger Senioren. Eine Anruferin, die sich geschickt als Enkelin ausgab, bat für den Kauf einer Eigentumswohnung
dringend um 30.000 Euro. Damit Oma und Opa auch schnell und bequem zu
ihrer Bank fahren konnten, bestellte die "falsche Enkelin" ihnen auch
direkt ein Taxi, welches kurz darauf vorfuhr. Ein Kundenberater der
Kettwiger Sparkasse verhinderte Schlimmeres. Gemeinsam telefonierte
man(n) mit den richtigen (Enkel-) Kindern und verhinderte so gerade
noch rechtzeitig, einen großen finanziellen Schaden.

In Schönebeck kamen die "Wasserwerker" bereits am frühen Morgen
(9.45 Uhr). Die beiden etwa 30-40 Jahre alten Männer, die hiesige
Mundart sprachen, lenkten eine Seniorin geschickt ab. Die
Wasserleitungen prüften sie natürlich nicht. Der sorgsam verwahrte
und versteckte Familienschmuck im Wert von etlichen tausend Euro,
wechselte jedoch blitzschnell den Besitzer.

Auch einem Rollstuhlfahrer kam seine Freundlichkeit teuer zu stehen. Im Foyer
des Alfried- Krupp- Krankenhaus wechselte er einem Fremden eine
Münze. Blitzschnell und zunächst unbemerkt stahl der fingerfertige
Unbekannte die Geldscheine aus der Geldbörse.

Auch wenn die Tricks der Diebe und Betrüger sich nur unwesentlich
unterscheiden, die tagtäglichen Vorfälle zeugen von der Dringlichkeit
der polizeilichen Warnungen.

"Seien Sie Fremden gegenüber misstrauisch
und achten immer auf einen Sicherheitsabstand. Sollten unbekannte
Personen Ihnen zu nahe kommen, erheben sie die Stimme und machen
dadurch andere Personen auf die Situation aufmerksam. Achten sie auf
ältere Angehörige und Nachbarn, die oft im Focus von Trickdieben
stehen und dabei zu häufig ihr gesamtes Geld und ihren
Familienschmuck verlieren. Zögern Sie nicht! Verdächtige
Beobachtungen und Straftaten müssen schnellstmöglich der Polizei,
auch über den Notruf 110, mitgeteilt werden. Informationen erhalten
Sie auch in ihren Polizeiwachen und in unserer Kriminalpolizeilichen
Beratungsstelle am Polizeipräsidium", sagt Peter Elke von der Pressestelle der Polizei.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.659
Ingrid Geßen aus Essen-West | 16.07.2015 | 06:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.