Kettwig feiert in Weiß

Anzeige

Kettwig. Mit der Sonne im Rücken und Oberbürgermeister Reinhard Paß an seiner Seite eröffnet Wolfgang Bieger das Frühlingsfest.

„Alle Bäume sind sicher und wir können feiern“, meint ein gutgelaunter Bieger am Samstag gegen 15.30 Uhr. „Sie sind sogar doppelt überprüft“, so Bieger und spielt auf die Windstärke 6-Regelung der Stadt an. Diese kann Feste abbrechen, wenn der Wind zu stark ist und die Bäume nicht vorher untersucht wurden. Am vergangenen Donnerstag kontrollierte der Kettwiger Baumdienst und ein von der Stadt beauftragter Gutachter die Kettwiger Bäume.

Dieser Fakt führte auch beim OB zu Kopfschütteln und er versprach Abhilfe. „Manchmal muss auch ich mit dem Kopf schütteln. Die Tatsache, dass in Kettwig wie auch in anderen Stadteilen heute Feste stattfinden, zeigt, dass Essen eine lebendige Stadt ist. Mein Dank gilt allen ehrenamtlichen Mitarbeitern vor und hinter den Kulissen“, so der OB.
Auf das Ehrenamt könne die Stadt nicht verzichten. Und deswegen sollten die Aktiven auch nicht „wochenlang auf Genehmigungen warten“, sagte Paß. Die Abstände sollen kürzer und das Verfahren einfacher werden, kündigte er an.

Mit dem Blick zum Himmel erklärte Martin Kryl, Vorsitzender des Heimat-und Verkehsverein Kettwig, dass „die WLAN-Verbindung zu Petrus kurz unterbrochen“ sei. Man arbeite aber daran. „Aber das Wetter wird besser“, so seine Prognose.
Mit großer Freude überreichte Bieger Blumensträuße an das 99. und 100. KettIn-Mitglied: „Prachtvoll“-Chefin Claudia Busekros und Gesa Brennecken vom Schloß Hugenpoet.
Das Mitglied 101 stand auch bereits fest: Es ist der Alte Bahnhof Kettwig, das kulturelle Bürger- und Begegnungszentrum in Kettwig. Der Vorsitzende Wolfgang Lettow nahm Biegers Dank ebenfalls auf der Bühne entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.