Mölmsch Open Air auf der Freilichtbühne

Anzeige
Leon Schirdewahn-Debring (l.) und Jakob Noll freuen sich auf die Neuauflage von Mölmsch Open Air. (Foto: PR-Foto Kšöhring/SH)

Das Mölmsch Open Air, das Festival der Regler Jugend auf der Mülheimer Freilichtbühne, geht in die fünfte Runde: Am kommenden Wochenende, Freitag, 22., und Samstag, 23. Juli, heißt es wieder: kostenlos, aber nicht umsonst.

Die jungen Regler präsentieren auch im Jubiläumsjahr an der Dimbeck 2a wieder ein attraktives Programm. „Am Freitag eröffnet das 'Akustikum Trio' ab 18 Uhr das Festival“, erzählt Leon Schirdewahn-Debring beim Pressegespräch auf der Freilichtbühne. Die Dortmunder Band spielt Swing, Vals, Balkan und Musette.

Im Anschluss betritt der Bonner Liedermacher Luis Schwamm die Mülheimer Bühne. „Danach folgt die Band 'Walking on Rivers' aus Dortmund mit Indie-Folk und Pop“, fährt Jakob Noll fort.

Und damit der Sound auch stimmt „haben wir in diesem Jahr eine zusätzliche Anlage angemietet“, informiert Noll.

Am Samstag, 23. Juli, geht es ab 16 Uhr auf der Freilichtbühne weiter. Die Bochumer Band „East Indian Elephant“ startet mit Indie-, Art- und Postrock. „Die Duisburger Band 'The Boy Who Cried Wolf' spielt einfach nur Rock“, erzählen Noll und Schirdewahn-Debring. „Mit einer Erotikshow macht die „Joachim Fucking Foerster Band“ weiter. So ein wenig im Stil von Led Zeppelin bringen sie Sex auf die Bühne zurück“, erklären die Regler Junior -Sprecher. Die Mitglieder der Band stammen aus Essen, Berlin und Arnheim.
Die belgischen Musiker von „Sleepers' Reign“ spielen anschließend Electronica, Alternative und Indierock.

Aftershowparty im Ringlokschuppen


Danach geht es ab 22 Uhr zur Aftershowparty in den Mülheimer Ringlokschuppen, Am Schloß Broich 38. Dort warten die Bonner „Scare Old People“ mit Electro Live-Act und der Mülheimer „Bud MH“ mit Hip Hop, Rap und Funky Breaks.
„Im vergangenen Jahr war dieParty im Ringlokschuppen so erfolgreich, dass wir sie auch in diesem Jahr dort feiern. Die Zusammenarbeit mit dem Ringlokschuppen ist sehr gut und funktioniert reibungslos“, sagen die Sprecher der Regler Jugend.

Buntes Programm auf der Freilichtbühne


Neben der Musik gibt es auf der Freilichtbühne zahlreiche Stände, die zum Bummeln einladen oder an denen die Besucher Informationen, unter anderem von Greenpeace, erhalten. Bei heißem Wetter erfrischen Wasserspiele das Publikum. Ein buntes gastronomisches Angebot rundet das Festival ab. Das findet in diesem Jahr außerdem eine Woche später als in den Vorjahren statt. Als Gründe nannten Noll und Schirdewahn-Debring die Fußballeuropameisterschaft und das Bochum Total-Festival an diesem Wochenende. „Es macht keinen Sinn, zeitgleich zwei Festivals zu veranstalten, sind sich die Regler-Junioren einig. „Die Bochumer haben etliche Gruppen, die bei uns im vergangenen Jahr gespielt haben, für ihr diesjähriges Festival engagiert“, sagte die beiden Sprecher. Da sei man wohl Vorreiter gewesen, meinen sie lächelnd.„Da waren wir wohl die Vorreiter und hatten den richtigen Riecher.“
Stolz sind die Junioren auch darauf, dass neue Sponsoren wie die Volksbank Rhein-Ruhr, Edeka Kels und Rüstemeier ihre Arbeit in diesem Jahr unterstützen.

Mölmsch Open Air etabliert


„Mit dem Mölmsch Open Air hat sich in Mülheim ein überregional bekanntes 'Eintritt-Frei'-Festival etabliert“, sagt Peter Michael Schüttler von der Regler Produktion. Der Verein sei stolz auf ihren Nachwuchs, so das Vorstandsmitglied. „Wir bitten alle Besucher, die Parkplätze an der RWE-Halle an der Südstraße zu nutzen." Es mache keinen Sinn, Parkplätze an der Dimbeck zu suchen, weil man dort keine finden wird. Aber die überwiegende Mehrheit der Besucher wisse das und parkten an der Südstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.