1.KSV Tischtennis-Herren: Im Nachholspiel gab es nichts zu holen!

Anzeige
Essen: Kettwig | Dass in der Bezirksklasse die Bäume nicht in den Himmel wachsen, musste das 1. Herrenteam des Kettwiger Sportvereins feststellen: Im nachgeholten Match bei den Wuppertaler Germanen III hatte man sich in Anbetracht des herausragenden Tabellenplatzes und der Aufstiegsambitionen der Gastgeber (3. Rang, bei nur einem Minuspunkt) ohnehin nicht viel ausgerechnet. Gegen den Vierten der Vorsaison, der sich mit Werbeck (TTC Velbert) aus der Landesliga noch verstärkt hatte, lief es anfangs noch recht gut für die Kettwiger, die mit zwei gewonnenen Anfangsdoppeln (Vollmer/Frieg bzw. Tondorf/Tenschert) ein Ausrufezeichen setzten. Bis auf einen Einzelsieg durch Kullik (Nr. 5) war das Pulver aber so gut wie verschossen. Lediglich Vereinsmeister Pascal Lerch zwang die Wuppertaler Nr. 1 Werbeck mit toller Leistung in den 5. Satz, den er aber mit 8:11 verlor. In seinem zweiten Einzel führte Lerch gegen die Nr. 2 bereits mit 2:0 nach Sätzen, konnte aber auch hier den Sack nicht zu machen und musste seinem Kontrahenten den Zähler mit 8:11, 8:11 und 8:11 überlassen. Durch diese erneute Niederlage rutschten die Kettwiger auf Rang 9 und belegen damit immerhin noch den letzten Nicht-Abstiegsplatz der Gruppe 8. Am heutigen Samstag schlägt für 1. Mannschaft des KSV bereits so etwas wie die "Stunde der Wahrheit", wenn es um 18.30 Uhr beim Bezirksligaabsteiger TV Kupferdreh III (Tabellensiebter, Hinsbecker Berg 30, ebenso wie Kettwig mit 3 Punkten auf der Habenseite) anzutreten hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.