Auf zwei Hochzeiten

Anzeige
Serkan Erdogan und seine Kettwiger siegten knapp gegen den RSC. Foto: Bangert
 
Evangelos Petridis erlöste die FSV-Fans fünf Sekunden vor der Sirene. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Kettwiger und Mintarder Fußballer erfolgreich unterm Essener Hallendach

Die DJK Mintard tanzte auf zwei Hochzeiten, war zunächst glücklos, dann erfolgreich. Dem FSV Kettwig gelang ein guter Auftakt der Essener Stadtmeisterschaften.

In Mülheim gab es in der Endrunde lange Gesichter. Der Vorjahres-Dritte Mintard war als Mitfavorit ins Rennen gegangen, verpasste diesmal aber das Halbfinale. Gegen den 1. FC Mülheim kam die DJK nach Toren von Silas Baffour und Marco Brings nicht über ein 2:2 hinaus. Im Duell mit Titelverteidiger VfB Speldorf trafen die Blau-Weißen durch Mathias Lierhaus und Marco Brings. Aber mit dem Schlusspfiff gelang dem Oberligisten doch noch ein glücklicher 3:2 Sieg. Nun musste Mintard darauf hoffen, dass es im Vergleich der Speldorfer mit dem 1. FC einen Sieger geben würde, denn ein Remis versprach beiden Kontrahenten das Weiterkommen. Speldorf lag sogar 0:2 hinten und die Sensation in der Luft, doch nach dem 2:2 Ausgleich wurde das Leder nur noch hin und her geschoben. Mintard war raus, kühlte sein Mütchen noch mit einem 8:1 gegen den C-Ligisten Fatihspor. Hier trafen Silas Baffour, Pascal Eichholz, Darius Kretschmann, Eser Karadag, Julian Piontek, Andreas Kniep, und Mathias Lierhaus (2).

Wirkus ließ es krachen

Einen Tag nach der Enttäuschung ging es bei der Essener Hallenstadtmeisterschaft weiter. Viele Protagonisten des Vortages wurden geschont. Direkt zum Auftakt konnte der VfL Kupferdreh mit 4:1 bezwungen werden. Dann stellte sich der SC Werden-Heidhausen in den Weg. Ein Weitschuss von Silvain Wirkus zischte vorbei, Abdel Elouriachi scheiterte am Torwart. Bald musste Mintard einem 0:2 hinterher laufen, Wirkus traf aus der Drehung, doch Werden legte das 3:1 nach. Dann wurde es kurios: Der SC wollte klären, Schlitzohr Mathias Lierhaus hielt das Bein hin, von dort prallte das Leder ins Werdener Tor. Zehn Sekunden vor der Sirene knallte Alfio Verzi einen Freistoß zum 3:3 in die Maschen. Gegen die DJK FS-Haus aus der Kreisliga C taten die Blau-Weißen nur das Nötigste, was zu einem 5:0 ausreichte. Gegen den ambitionierten B-Ligisten Teutonia Überruhr drehten die Mintarder wieder auf, besonders Silvain Wirkus ließ es so richtig krachen und jagte das Leder gleich viermal über die Torlinie. Marlon Braun und Julian Piontek (2) vollendeten zum 7:2 Erfolg. Nun geht es für Trainer Thomas Bertzki und seine Mannen weiter mit der Vorrunde, hier geht es gegen SF Niederwenigern, SG Kupferdreh-Byfang und RSC Essen.

FSV dominierte die Gruppe

Der FSV Kettwig dominierte seine Gruppe. Zum Auftakt wurde der B-Ligist Winfried Huttrop überrannt. Es begann furios, vom Anstoß weg konnte Johannes Flatow den Ball im Tor des Gegners unterbringen. Nach dem 9:1 schwärmte Trainer Slavko Franjic noch vom Auftritt seiner Truppe, dann aber faltete sich seine Stirn ein wenig. Der C-Ligist RSC Essen stand tief und diszipliniert. Was Franjic neidlos anerkannte: „Das haben die Rüttenscheider taktisch wirklich gut gelöst. Wir haben uns sehr schwer getan. Kompliment an den RSC.“ Es reichte „irgendwie“ zum 2:1 Erfolg, fünf Sekunden vor dem Ende erlöste Evangelos Petridis die Fans. Das Ticket für die nächste Runde war bereits gelöst. Doch zum Schluss kam es noch zu einem „Endspiel“ um den Gruppensieg. Der SV Isinger war topmotiviert und stieg rustikal ein. Das bremste die Kettwiger ein wenig. In der fünften Minute jedoch traf Petridis mit links, kurz darauf erhöhte Dennis Paede, nach bösem Foul an Toni Döbbe musste Isinger in Unterzahl weitermachen. Die Kettwiger agierten nun aber leicht hektisch und schlossen viel zu früh ab. Der Gegner bekam kaum Luft zum Atmen, kam aber mit seinem ersten richtigen Angriff auf 1:2 heran. Ein Zauberball von Lennart Heintschel von Heinegg gelangte zu Toni Döbbe, der zum 3:1 abschloss. Mit dem Anstoß gelang Isinger das 2:3, welches aber sofort mit Paedes zweitem Tor beantwortet wurde. Kurz drauf konnte Dennis Paede in aller Seelenruhe zum 5:2 Endstand über die Linie drücken. Nun treffen die FSVler in einer durchaus lösbaren Vorrundengruppe auf die Ligagefährten Bredeney und Eiberg sowie Yurdum Spor. Am Sonntag geht es dann zum ersten Testspiel unter freiem Himmel, der FSV reist zum Bezirksliga-Spitzenreiter BG Überruhr.

So rollts Leder

Samstag, 13. Januar
Ab 15.06 Uhr: FSV Kettwig Herren gegen Fortuna Bredeney, Yurdum Spor und Preußen Eiberg, Halle im Löwental.
Ab 18.36 Uhr: DJK Mintard Herren gegen SF Niederwenigern, SG Kupferdreh-Byfang und RSC Essen, Halle im Löwental.

Sonntag, 14. Januar
12.30 Uhr: DJK Mintard II gegen SV Heißen II, Durch die Aue.
15.15 Uhr: BG Überruhr gegen FSV Kettwig I, BSA Überruhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.