Ball ins Seitenaus! Überraschendes beim Lokalderby: Mintard siegt deutlich in Kettwig

Anzeige
Wie hier Pascal Eichholz, hatten die Mintarder in Kettwig die Nase vorn.
 

Die DJK Mintard gewann beim FC Kettwig und „rächte“ so die 0:1 Niederlage im Kreispokal. Der FSV Kettwig unterlag in Werden und rutscht weiter ab.

FC Kettwig 08 gegen DJK Mintard 1:5

Die FCler um Trainer Markus Dymala mussten eine bittere Heimpleite verkraften, obwohl sie eine Vielzahl an Torchancen verzeichnen konnten. Die Mintarder von Trainer Marco Guglielmi dagegen überraschten mit ungeahnter Effizienz.
Die Taktik der Gäste sorgte für einen kuriosen Verlauf. Bestimmt fanden es die Zuschauer nicht prickelnd, was das Mintarder Trainerteam da so angerührt hatte: Beton! Die DJK machte hinten dicht, zwei tief stehende Viererketten verhinderten quasi jeglichen Spielfluss. Die Gastgeber rannten an, fanden aber kein Mittel gegen das gegnerische Bollwerk und versuchten es immer häufiger mit langen Bällen.
Mintard ließ sich auf nichts ein, drosch den Ball immer wieder ins Seitenaus. Natürlich braucht man für so eine strikte Defensivtaktik auch Glück. Zweimal reagierte Keeper Sebastian Ullisch gut und einmal sprang der Ball wie eine Flipperkugel durch den Fünfmeterraum, aber eben nicht ins Tor. Praktisch mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff erzielte Mathias Lierhaus den Führungstreffer. Eiskalt schloss der Goalgetter einen Pass von Marco Brings zum 0:1 ab.
Nach dem Seitenwechsel war die Partie relativ schnell entschieden, als Lierhaus in der 52. Minute, erneut auf Zuspiel von Brings, zum 0:2 traf. Nur fünf Minuten war das 0:3 ein Spiegelbild der vorherigen Treffer: Brings auf Lierhaus, Tor! Kettwig ließ nichts unversucht, belohnte sich in der in 71. Minute mit dem 1:3, als Markus Dymala traf. Hoffnungsschimmer auf einen Punktgewinn?
Nicht mit Mathias Lierhaus, der in der 76. Minute einen Sensationspass von Marco Brings über den heraus eilenden FC-Keeper Manuel Will zum 1:4 ins Tor lupfte. Dass Lierhaus auch vorbereiten kann, zeigte das 1:5. Zwar befand er sich aussichtsreicher Schussposition, spielte aber den besser postierten Dennis Brinkmann an, der dann den Treffer erzielte. Effektiv!
Während die 08er geknickt den Kopf schüttelten, strahlte Trainer Guglielmi: „Meine Mannschaft hat heute, mit einem überragenden Mathias Lierhaus, hervorragend das umgesetzt, was vor dem Spiel besprochen wurde!“ Die DJK sprang auf den sechsten Tabellenplatz, der FC liegt zwar auf dem ersten Nichtabstiegsrang, aber nur mit einem Pünktchen Vorsprung.

SC Werden-Heidhausen II gegen FSV Kettwig 1:0

Irgendwie ist der Wurm drin. Mit der dritten Niederlage in Folge schliddert der FSV Kettwig in die Krise. Die Partie bei der Werdener Reserve begann auf Augenhöhe, Kettwig hatte sogar mehr Ballbesitz. Die Gastgeber mit den beiden früheren FSVlern Stefan Lößner und Björn Preis steigerten sich, kamen zu Chancen. Doch Kettwigs Schlussmann Max Heining hielt bravourös, so schien es mit einem für den FSV glücklichen 0:0 in die Kabine zu gehen. Aber dann fiel in der 43. Minute doch noch die Führung für die Platzherren, ausgerechnet durch Lößner.
Nach der Halbzeitbesprechung, Trainer Achim Heymanns hatten wohl die richtigen Worte gefunden, präsentierte sich ein ganz anderer FSV. Mit deutlich mehr Druck und Siegeswillen drängte Kettwig die Gastgeber zurück. Marvin Töpfer traf die Latte, ein als Flanke gedachter Ball von Johannes Flatow touchierte ebenfalls das Gebälk, ein Distanzschuss von Rene Schlenkermann zischte drüber. Kettwig war die klar aktivere Mannschaft, hatte aber Glück, dass die Werdener bei Kontern nicht trafen. Zum Ende hin warf der FSV alles nach vorn, selbst Torwart Heining, aber alles Anrennen blieb erfolglos.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.