Bange Wartezeit

Anzeige
Mathias Lierhaus und die DJK Mintard haben in Essen eine schwere Gruppe erwischt. Foto: Bangert / Archiv
 
Die Damen kämpfen um die Mülheimer Meisterschaft. Foto: Bangert / Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Hallenmeisterschaften in Essen und Mülheim für die Mintarder Damen und Herren

Die Vorrunde der Essener Hallenstadtmeisterschaft in Bergeborbeck wurde unnötig spannend für die Mintarder. Der Bezirksligist musste samstags ran, hatte aber erst am Sonntagabend die Gewissheit, dass es doch gereicht hatte. Die Damen werden am Samstag um den Mülheimer Titel kämpfen.

Das die Gruppe knifflig sein würde, war allen klar. Als aber die DJK gegen den A-Ligisten SC Werden-Heidhausen nach wenigen Spielminuten mit 0:3 hinten lag, wurde allen klar: „Das wir eine enge Kiste hier!“ Die Blau-Weissen schüttelten sich kurz durch, kamen auf 1:3 heran. Der Anschlusstreffer zum 2:3 fiel allerdings erst kurz vor dem Abpfiff, die Aufholjagd hatte eindeutig zu spät begonnen. Der Sieger von 2015 stand als nächstes auf dem Spielplan. Der Landesligist aus Niederwenigern hat etliche Hallenspezialisten in seinen Reihen und konnte sein Auftaktmatch auch deutlich gewinnen. Die Mintarder dagegen standen ein bisschen unter Druck. Nach dem sehr schwachen Auftaktspiel gegen Werden-Heidhausen steigerte sich die DJK erheblich und sah schon fast wie der Sieger aus, ehe Niederwenigern doch noch der 2:2 Ausgleich gelang.

Der Rechenschieber

Nun musste der Rechenschieber zu Rate gezogen werden. Im letzten Gruppenspiel gegen den bis dahin völlig überforderten Kreisligisten Fortuna Bredeney musste ohne Wenn und Aber ein hoher Sieg her. Nur so war die Chance zu erhalten, sich als einer der besten Gruppendritten doch noch in die Zwischenrunde zu mogeln. Dieses Vorhaben gelang auch und Bredeney wurde mit 8:0 Toren besiegt. Nach einer bangen Wartezeit kam dann die Entwarnung: Es hat gereicht!“ Allerdings wird die DJK Mintard am Stoppenberger Hallo in einer extrem stark besetzten Zwischenrundengruppe antreten müssen. Hier erwischten die Blau-Weissen echte Großkaliber: Landesligist TuS Essen-West 81 und Bezirksligist SC Frintrop boten bisher starke Leistungen. Kreisligist NK Croatia dagegen dürfte in diesem starken Tableau nur absoluter Außenseiter sein. Die Mintarder müssen also eine deutliche Steigerung aufs Parkett legen, um das vierte Wochenende mit der Endrunde erreichen zu können.


Damen um die Hallenkrone

Die Mintarder Damen kämpfen derweil um die Mülheimer Hallenkrone. Trainer Stefan Budde darf darauf hoffen, dass seine Schützlinge gut drauf sind. Bei den Stadtmeisterschaften in der Halle an der Boverstraße steht der haushohe Favorit allerdings schon fest. Als Niederrheinligist findet sich der SV Heißen auf allen Tippzetteln ganz oben. Doch die Mintarderinnen wollen ihre bekannten technischen Fähigkeiten einsetzen, dürften so zumindest gegen die vier anderen Teilnehmer SV Raadt, Mülheimer SV 07, TSV Heimaterde und Dümptener TV realistische Chancen haben.

So rollts Leder:

Samstag, 21. Januar:
Halle Boverstraße:
12.18 Uhr: DJK Mintard gegen TSV Heimaterde
13.30 Uhr: DJK Mintard gegen SV Heißen
14.06 Uhr: DJK Mintard gegen Mülheimer SV 07
14.42 Uhr: DJK Mintard gegen SV Raadt
16.12 Uhr: DJK Mintard gegen Dümptener TV

Sonntag, 22. Januar:
Halle „Am Hallo“:
15.54 Uhr: DJK Mintard gegen SC Frintrop
17.06 Uhr: DJK Mintard gegen NK Croatia
18.18 Uhr: DJK Mintard gegen TuS Essen-West 81
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.