Basketball Pro A: Wohnbau Baskets schlagen Cuxhaven BasCats

Anzeige
Mit 22 Punkten war Logan Stutz (v.) Top-Scorer der Wohnbau Baskets. (Foto: Unverferth/Wohnbau Baskets)
Igor Krizanovic, Trainer der Zweitliga-Basketballer der Wohnbau Baskets, ist ein Defensivfreund. So richtig zufrieden ist er nur, wenn sein Team den Gegner bei weniger als 70 Punkten hält. Dementsprechend war das Heimspiel gegen Cuxhaven für ihn ein wahrer Festakt. Gegen das Top-Team des Monats Januar steigerten sich seine Spieler in einen wahren Defensivrausch und gewannen mit 75:68 (38:34).

Scott Thomas von den Cuxhaven BasCats war und ist dabei der Spieler der Stunde in der 2. Basketball-Bundesliga. Mit über 20 Punkten pro Spiel hievte er sein Team auf Tabellenplatz Vier, entnervte unzählige Gegenspieler und wurde verdientermaßen zum „Spieler des Monats Januar“ gewählt.
Fabian Franke von den Wohnbau Baskets ist auf dem Basketballfeld der klassische Gegenentwurf zu Thomas. Er verkörpert den Typus „Arbeiter“, der sich bevorzugt in der Defensive um die Top-Leute des Gegners kümmert und sie im Optimalfall ausschaltet. Und die Partie gegen die BasCats und Scott Thomas wurde für Franke zum optimalen Spiel. 40 Minuten lang stand Franke Thomas buchstäblich auf den Füßen. Er ließ dem Flügelspieler der Gäste kaum Zeit, um sich in Ruhe in Wurfposition zu stellen. Und auch der Weg zum Korb war für Thomas in der Regel verstellt. Der kam sich während der Partie „Am Hallo“ wohl vor wie der Hase, der rennen konnte so schnell wie er wollte. Egal wo er hinlief, ein Igel im Baskets-Trikot war immer schon da.

Fabian Franke entnervt Top-Scorer Scott Thomas von den BasCats

Ähnlich wie Thomas erging es auch den meisten seiner vor der Partie so hochgelobten Teamkollegen. Trainer Igor Krizanovic brachte es in seinem Ausblick auf den Punkt: „Defensiv muss bei uns alles passen, sonst haben wir gegen Cuxhaven keine Chance.“
Und es passte. Und wie. 40 Minuten lang verdienten sich seine Spieler in der Defensive Bestnoten und hatten dazu auch noch die Kraft, um ihr Spiel im Angriff immer wieder durchzubringen. So punkteten Logan Stutz, Aaron Cook oder Marco Buljevic immer dann verlässlich, wenn die Gäste scheinbar ein Mittel gegen die Defensive der Essener gefunden zu haben schienen.
Als dann auch noch Dreierspezialist Marco Buljevic in der Verteidigung für den zu diesem Zeitpunkt pausierenden Franke gegen Thomas ein Monsterblock gelang, da tobten die Fans der Baskets und dem Gast von der Nordsee war spätestens jetzt klar, dass sie ohne Punkte und völlig entnervt von den Verteidigungskünstlern der Essenern den langen Heimweg an die Nordsee antreten mussten. Gute Fahrt.

Wohnbau Baskets
: Stutz (22), Cook (15/2 Dreier), Buljevic (12/2), Franke (11/1), Henley (8), Christen (7/1), Henrichs, Bartels, Klöß, Harbutt
Cuxhaven BasCats: Mackeldanz (2), Pratt (7), Rockmann (6), Hasenkamm, Thomas (6), Kelly (16/2), Harris (19), Pluskota (3), Dunbar (9/1), Dastan
Viertel: 23:20; 15:14; 15:12; 22:22
Zuschauer: 1280
Schiedsrichter: Lauprecht/Freiwald/Marzi
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.