Da ist noch mehr drin! Vorrunde der 22. Hallenstadtmeisterschaft im Werdener Löwental

Anzeige
 

Der FSV Kettwig brauchte diesmal keine Anlaufzeit, um in Tritt zu kommen. Souverän marschierte das junge Team in die nächste Runde. Dabei gelang es den Spielern von Trainer Slavko Franjic, nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen.

FSV Kettwig gegen Burgaltendorf 1:1

Burgaltendorf hatte zuvor den FC Kray bezwungen, aber die in ihren hellblauen Erfolgsshirts angetretenen Kettwiger versteckten sich nicht. Der erste Torschuss durch Pascal Schlenkermann nach nur zehn Sekunden zeigte den Weg. David Schliephake scheiterte am Torwart, Tim Stränger war im Nachschuss zum 1:0 erfolgreich. Fast wäre Stränger das 2:0 gelungen, doch der Keeper reagierte mit einer Fußabwehr. In der zehnten Minute pennten die Kettwiger bei einem Eckstoß und mussten das 1:1 schlucken. Robin Littmann traf noch den Pfosten, nach einer Zeitstrafe gegen Burgaltendorf wurde die Überzahl nicht konsequent genug ausgespielt.


FSV Kettwig gegen Teutonia Überruhr 6:0

34 Sekunden waren absolviert, da legte Pascal Schlenkermann nach einem Überruhrer Fehlpass auf Tim Stränger, der keine Mühe zum 1:0 hatte. Stränger gelang im Nachschuss das 2:0, nach blitzschneller Aktion von Evangelos Petridis und Schlenkermann führte der FSV mit 3:0, noch keine zwei Minuten waren vorbei.
Nach einer Ecke von Petridis stocherte Stränger zum 4:0 ins Eck. Ein krasses Missverständnis nutzte David Schliephake zum 5:0 aus, Tim Hitzegrad fing den Ball ab und machte das 6:0. Bei tollen Kontern wurden noch weitere Chancen vergeben, es gab kräftigen Beifall der vielen Fans.

FSV Kettwig gegen FC Kray 0:3

Ein frühes 0:1 sorgte für Ernüchterung, vor dem 0:2 wurde ein Foul an Petridis übersehen, das 0:3 sprang unhaltbar vom Innenpfosten ins Tor. Erst jetzt wurde der FSV mutiger, Tim Hitzegrad setzte den Ball daneben, Tim Stränger war überrascht und konnte einen Kopfball nicht mehr drücken.

FSV Kettwig gegen ETB SW Essen 6:0

Der Oberligist war keine Hürde für furiose Kettwiger. Mit seinem 1:0 eröffnete Lennart Heintschel von Heinegg den Torreigen. Johannes Flatow zog energisch ab, das Leder zischte zum 2:0 ins Netz. Evangelos Petridis eilte zum 3:0 auf und davon, David Schliephake und Tim Hitzegrad markierten die nächsten Treffer. Mit der Schluss-Sirene konnte Robin Littmann auf 6:0 stellen.
Sehr zufrieden mit ihrem Abschneiden in dieser stark besetzten Gruppe verließen die Kettwiger die Halle. In dieser Verfassung scheint das Erreichen des Schlusstages wieder möglich. In der Zwischenrunde wartet mit dem Vogelheimer SV ein Bezirksligist, Phönix und Kray 04 spielen wie der FSV in der Kreisliga A.


Die DJK Mintard trat nun mit einer veränderten Formation an und holte drei Siege, wobei sie sich gegen Bredeney ein „Zwischentief“ genehmigte, dann aber ganz groß aufspielte.

DJK Mintard gegen Blau Gelb Überruhr 5:2

Der Auftakt bot ein sehr gutes Spiel von Mintarder Seite. Bereits nach 27 Sekunden traf Mathias Lierhaus fast von der Grundlinie ins Tor. Überruhr kam mit einem Sonntagsschuss in den linken Winkel zum Ausgleich. Abdel Elouriachi konnte mit einem satten Flachschuss aus zwölf Metern die erneute Mintarder Führung erzielen. Diese hielt ganze 34 Sekunden, denn mit einem Freistoß konnte Blau-Gelb ausgleichen. Nach einer tollen Kombination von Julian Piontek und Tobias Kolb war es Lierhaus, der das 3:2 erzielte. Die Entscheidung fiel in Überzahl, als ein Überruhrer diese mit einem Eigentor beendete. Das 5:2 erzielte Neuzugang Volkan Yerek mit dem Schlusspfiff.

DJK Mintard gegen Fortuna Bredeney 1:0

Dieses Spiel war das Gegenteil zum Auftaktmatch. Beide Teams spielten sehr verhalten und Torchancen gab es in der Anfangsphase für die Zuschauer nicht zu sehen. Die ersten Möglichkeiten hatte Bredeney, erst konnte Keeper Marco Glenz glänzend parieren, kurz darauf bewahrte der Pfosten Mintard vor einem Rückstand. Nach vorne lief nicht viel. Wenn die Blau-Weissen mal zum Abschluss kamen, wurde der Bredeneyer Torwart angeschossen. Dieser sorgte aber 70 Sekunden vor dem Ende für die entscheidende Szene des Spiels. Nach zweimaligem Aufnehmen des Balles gab es Freistoß für Mintard, Volkan Yerek verwandelte zum Siegtreffer.

DJK Mintard gegen Playhouse Kickers 11:0

Von Beginn an schnürte die DJK den Freizeitligisten hinten ein und brannte auch ohne Mathias Lierhaus ein spielerisches Feuerwerk ab. Nach 30 Sekunden passte Marco Brings zu Tobias Kolb, der zum 1.0 einschob. Darius Kretschmann, Abdel Elouriachi, Volkan Yerek und Julian Piontek erhöhten. Für das 6:0 und das 8:0 war wieder Kretschmann zuständig, zwischendurch traf Yerek. Marco Brings erhöhte auf 10:0, Robin Götze setzte mit den 11:0 den Schlusspunkt auf eine beeindruckende Vorstellung der Mintarder.
Nach diesem überzeugenden Auftritt darf die DJK getrost zum erweiterten Favoritenkreis auf den Hallentitel gezählt werden. Türkiyemspor und Werden 80, beides Spitzenreiter der Kreisliga B, dürften da kaum gefährlich werden, höchstens der ambitionierte Bezirksligist SC Frintrop.


So rollt das Leder:


Samstag, 16. Januar:
Zwischenrunde in der Sporthalle „Am Hallo“

17.18 Uhr: FSV Kettwig - Vogelheimer SV
18.30 Uhr: FSV Kettwig - SC Phönix
19.42 Uhr: FSV Kettwig - SV Kray 04

17.36 Uhr: DJK Mintard - Türkiyemspor
18.48 Uhr: DJK Mintard - SC Frintrop
20.18 Uhr: DJK Mintard - SG Werden 80

Dienstag, 19. Januar:
SpVgg Steele gegen FSV Kettwig I, 19.15 Uhr, Langmannskamp.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.