Damen wieder im Aufstiegsrennen

Anzeige
Marco Langer gelang mit seinem 2:0 die endgültige Entscheidung. Foto: Bangert
 
Die Reserve der DJK Mintard triumphierte auch in Werden. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Für die Mintarder Teams lagen Freud‘ und Leid dicht beieinander

So nahe liegen Freud‘ und Leid beieinander. Die DJK Mintard unterlag sang- und klanglos in Bergeborbeck. Die blau-weisse Reserve siegte dagegen überraschend beim bisherigen Tabellenzweiten in Werden. Dem FSV Kettwig blieben zwei Niederlagen nicht erspart, die DJK-Damen siegten zweistellig.

TuS 84/10 Bergeborbeck gegen DJK Mintard I 3:0
Manchmal kann eine englische Woche ein Fluch sein. Manchmal aber eine Gnade: Bereits am Mittwochabend können sich die Spieler von Trainer Ulf Ripke für ihren Auftritt in Bergeborbeck rehabilitieren. Beim Abstiegskandidaten Lohberg auf Naturrasen steht Wiedergutmachung auf dem Programm, denn das Spiel bei TuS 84/10 sollte schnellstmöglich wieder aus den Köpfen. Es gibt halt so Tage, da geht nix. Der Sonntagvormittag hatte unliebsame Überraschungen parat, der bisher Tabellenzweite enttäuschte auf ganzer Linie und hätte durchaus noch höher verlieren können. Nach torloser erster Halbzeit gingen die Gastgeber in Führung, bauten diese noch aus, vergaben weitere Großchancen. Mintard ist nun auf den vierten Platz zurück gefallen hinter die punktgleichen Vogelheimer und Frohnhausener.

Jetzt ein Aufbaugegner?

FSV Kettwig I gegen SuS Niederbonsfeld 0:4
Nichts war es mit dem Start einer Aufholjagd für Trainer Slavko Franjic und seine Mannen. Sang- und klanglos ergaben sich die Kettwiger gegen die Gäste aus Hattingen ihrem Schicksal. Bereits nach 19 Minuten lag der FSV zurück, Niederbonsfeld baute direkt nach Wiederanpfiff auf 2:0 aus. Die Gegentreffer in der 67. und 74. Minute waren weitere Nackenschläge.
Der FSV hat im neuen Jahr noch kein Pflichtspiel gewonnen. Nun kommt am Mittwochabend Fortuna Bredeney an die Ruhrtalstraße. Beim Abstiegskandidaten rumort es, der Trainer warf das Handtuch. Das klingt so, als käme nach drei sieglosen Spielen genau der richtige Aufbaugegner zur rechten Zeit.

DJK Mintard Damen gegen ESC Preußen 10:0
Wieder dick im Aufstiegsgeschäft sind die Mintarder Damen. Die überragende Anna Odendahl traf in der ersten Spielminute, führte mit ihren insgesamt sechs Treffern das blau-weisse Team zum Kantersieg gegen überforderte Gäste aus dem Essener Norden. Auch Lena Schönherr, Maren Schönherr, Elena Lazzarini und Kim Polkläsertrafen konnten das Spielgerät im gegnerischen Netz unterbringen, die DJK unterstrich ihre Torgefährlichkeit. Durch den gleichzeitigen Patzer des Tabellenführers SF Niederwenigern sind die Mintarder Damen von den Minuspunkten gleichgezogen, haben noch zwei Spiele mehr zu absolvieren. Nun geht es für das Team von Trainer Stefan Budde am Sonntag zum absoluten Spitzenspiel der Kreisliga nach Niederwenigern.

Mannschaftliche Geschlossenheit

SC Werden-Heidhausen II gegen DJK Mintard II 0:2
Hinterher war der Jubel ausgelassen. Die DJK-Reserve hatte einen Big Point erzielt. In der Tat, die DJK-Reserve ist inzwischen eine durchaus bezirksligataugliche Mannschaft mit vielen Könnern, die von ihrer Geschlossenheit lebt. Trainer Daniel Molitor hat erreicht, dass sich die zweite Mannschaft der Mintarder immer näher an die Tabellenspitze schieben konnte. Der Sieg beim bisherigen Tabellenzweiten war nun ein erneuter Meilenstein, ein veritabler Paukenschlag. In einem durchgehend spannenden und packenden Spiel konnte sich die DJK am Ende auch verdient durchsetzen. Allerdings spielte den Gästen in die Karten, dass der Gastgeber merkwürdig verhalten auftrat. Vom chancenarmen ersten Durchgang blieb eigentlich nur eine einzige Szene in Erinnerung. Der agile Hervé Houndoh schickte Marco Langer, der seinen Bewacher abschüttelte und aufs Werdener Tor zueilte. Allerdings machte der SC-Keeper genau das Richtige, blieb cool, Langer scheiterte. In der 65.Minute erzielte Houndoh den Führungstreffer. Ein weiter Pass hatte die Werdener Abwehr überrascht, Houndoh nahm das Leder geschickt mit und jagte es dem Keeper durch die Hosenträger.
Erst jetzt machte Werden Druck, doch alle Versuche wurden von der DJK-Defensive souverän abgewehrt. Außerdem stand ein bombensicherer Julian Robert im Kasten, der alles wegfischte. Für Mintard ergaben sich Konterchancen, eine davon konnte Marco Langer in der 82. Minute zur Entscheidung nutzen. Trainer Molitor lobte die gute Mannschaftsleistung, mochte keinen einzelnen Spieler hervorheben. In der Tabelle wird es nun eng: Mintard liegt als Vierter nur einen Punkt hinterm neuen Zweiten Kupferdreh. Die Reserve des SV Burgaltendorf ist die nächste Hürde, die es zu überwinden gilt.

FSV Kettwig II gegen SpVgg Steele II 1:3
Der FSV Kettwig II muss eine empfindliche Niederlage einstecken. Steele hatte die Partie über weite Strecken im Griff, ein früher Treffer sorgte für entspannte Gesichter auf Gästeseite, die in der 35. Minute nachlegten. Spätestens mit dem 3:0 kurz vor Schluss war die Partie entschieden. Die Mannschaft von Trainer Vangeli Mpalntoumis kam durch ein Eigentor Sekunden vor dem Ende zum Ehrentreffer. Beim Tabellenzweiten Teutonia Überruhr wird’s schwer.

DJK Mintard III gegen DJK FS Haus 6:1
Torschützen: Christoph Hellbusch (2), Patrick Jenne (2), Marvin Delker, Volker Kluck.

So rollts Leder:

Mittwoch, 29. März:
19 Uhr: SV Burgaltendorf II gegen DJK Mintard II, Windmühle.
19.15 Uhr: FSV Kettwig I gegen Fortuna Bredeney, Ruhrtalstraße.
19.30 Uhr: VfB Lohberg gegen DJK Mintard I, Industriestraße.

Sonntag, 2. April:
12.45 Uhr: DJK Mintard II gegen Preußen Eiberg, Durch die Aue.
13 Uhr: SF Niederwenigern gegen DJK Mintard Damen, Burgaltendorfer Straße.
13 Uhr: ESC Rellinghausen III gegen DJK Mintard III, Am Krausen Bäumchen.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen SuS Haarzopf, Durch die Aue.
15 Uhr: SV Leithe gegen FSV Kettwig I, Wendelinstraße.
15.30 Uhr: Teutonia Überruhr gegen FSV Kettwig II, BSA Überruhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.