Daumen drücken

Anzeige
Die Mintarder U13 Mädchen krönten eine tolle Saison Foto: Archiv
 
Für die blau-weissen B-Junioren heißt es jetzt zittern und „Daumen drücken“. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Bei den Jugendfußballern der DJK Mintard werden die Weichen gestellt

Die alte Saison ist noch nicht ganz vorbei, doch beim Nachwuchs der DJK Mintard werden die Weichen gestellt. Die U13 Mädchen krönten eine tolle Saison mit einem Sieg über den Meister. Die B-Junioren müssen leider weiter bangen.

Die neue U17 Mädchen testeten bereits zweimal und waren erfolgreich. Beim 5:1 gegen die Spvg Schonnebeck trafen Ikram Buick (2), Melissa Greding (2) und Lucie Lethmate, auch gegen GSV Moers II konnte mit 7:3 gewonnen werden. Thomas Neumann sieht seinen Kader in der Breite sehr gut aufgestellt. Der Trainer peilt in der neuen Niederrheinliga eine Platzierung unter den besten sechs Teams an. Seine in den beiden vergangenen Jahren höchst erfolgreichen U15 Mädchen sind die ideale Ergänzung zu den sechs aus der ehemaligen U17 verbleibenden Spielerinnen. Neumann ist da sehr zuversichtlich: „Wir suchen aber noch eine Torhüterin, die es sich zutraut, in der Niederrheinliga zu spielen und den Konkurrenzkampf um die Nummer 1 annehmen will.“ Interessierte Mädchen können sich beim Trainer unter thneumann@web.de melden.

Sturmlauf

Zum Saisonabschluss kam es bei den U13-Mädchen nochmal zu zwei Spitzenspielen. Zunächst waren sie zu Gast bei TuS Holsterhausen. Nach einer schwachen und unkonzentrierten ersten Halbzeit lagen die Mintarder Mädels verdient mit 0:3 zurück. Im zweiten Abschnitt kam Blau-Weiss viel besser im Spiel und konnte schnell durch Tore von Miranda Bierbrauer und Tine Friedemann verkürzen. Der Anschluss war geschafft, die Druckphase ging weiter, doch mit einem gut ausgespielten Konter konnte die TuS auf 4:2 erhöhen. Viele sahen dies bereits als Vorentscheidung, doch die Mintarder Mannschaft zeigte noch einmal unbedingten Willen und kam sechs Minuten vor Schluss durch ein „Piplica-Gedächtnis-Tor“ auf 3:4 ran. Die letzten Minuten waren ein Sturmlauf der DJK-Mädchen, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

Den Meister besiegt

Im letzten Spiel der Saison war die bereits als Meister feststehende DJK Adler Union Frintrop zu Gast in Mintard. Bis zu diesem Spiel war Frintrop ungeschlagen, gab lediglich bei einem Unentschieden Punkte ab. Um noch eventuell auf den zweiten Platz zu springen, war jedoch ein Sieg notwendig und gleichzeitig durfte Holsterhausen nicht in Niederwenigern gewinnen. Von Anfang an bestimmte Mintard das Spiel und zeigte immer wieder schnelle Kombinationen über die Flügel und kam immer wieder gefährlich vor das Tor. Durch einen Doppelpack von Tine Friedemann ging die DJK verdient mit 2:0 in die Pause. Mit Sicherheit gehörte diese furiose erste Halbzeit zu den besten der ganzen Saison. Frintrop kam nur zu einer wirklich gefährlichen Torchance, ansonsten stand die blau-weisse Abwehr zusammen mit Torhüterin Paula Stiefel immer sicher und verteidigte konsequent. Die zweite Halbzeit verlief etwas fahriger, jedoch zunächst konnte Lenja Simos das 3:0 erzielen, aber auch bedingt durch viele Wechsel wurde der Spielfluss zunehmend gestört und es wurde nochmal spannend. Jetzt konnte Frintrop seine Qualität auf dem Platz umsetzen und kam noch zum 2:3, jedoch war der Sieg dann nicht mehr in Gefahr. In der Abschlusstabelle belegten die Mädchen von Trainer Marvin Robert einen sehr guten dritten Platz. Lediglich das etwas schwächere Torverhältnis verhinderte den Vizetitel.

Jetzt ist Zittern angesagt

Großes Zittern ist in den nächsten Wochen bei den B-Junioren angesagt. Nachdem das Team am letzten Spieltag in Stoppenberg mit 0:3 verlor und so den sicheren Klassenerhalt verspielte, musste ein Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen SF Niederwenigern ausgetragen werden. Durch den Abstieg von RWE aus der Bundesliga könnte es nämlich zu fünf Absteigern aus der Leistungsklasse kommen.
Beide Mannschaften fanden pünktlich zur neutralen Platzanlage in Kupferdreh, um festzustellen, dass dort niemand dieses Spiel eingeplant hatte. Nach einigen Telefonaten und einer Wartezeit vor verschlossenen Toren wurde das Spiel mit etwas Verspätung in der Mittagshitze angepfiffen. Die Mannschaften lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe. Niederwenigern war vor allem durch lange Bälle und Standardsituation gefährlich. Die Mintarder versuchten sich spielerisch durch die Reihen der Gegner zu kombinieren. Mintard begann munter, Tim Triebel traf nach elf Minuten den Pfosten. In der 29. Minute wiederholte sich dieses Missgeschick, wieder stand der Pfosten einem Treffer von Triebel im Weg. Im zweiten Durchgang blieb die Spannung hoch. Es war klar, dass der kleinste Fehler an diesem Tage entscheidend werden könnte. Nach einem Lattentreffer kam SFN in der 66. Minute zum Tor des Tages. Niederwenigern spielte einen langen Ball in die Spitze. Ein Mintarder Verteidiger rutschte unglücklich aus, der Torwart wurde umspielt und so stand es 1:0 für Niederwenigern. Sie verteidigten diesen Vorsprung geschickt über die Zeit. Mintard versuchte jetzt alles, doch diese so wichtige Partie ging verloren. Nach einer langen und anstrengenden Saison muss sich die B-Jugend aus Mintard nun mit dem Abstieg aus der Leistungsklasse beschäftigen. Die Enttäuschung war und ist natürlich groß. Doch nach der Saison ist vor der nächsten, in der als Team wieder neue Ziele angesteuert werden. Jetzt heißt es, der ESG 99/06 die Daumen zu drücken. Sollte nämlich Meister ESG in die Niederrheinliga aufsteigen, würde Mintard die Leistungsklasse halten. Zuvor geht es jedoch sportlich weiter mit hoffentlich gutem Ausgang. Im Finale um den Mülheimer Stadtpokal spielen die Blau-Weissen am 24. Juni in Speldorf gegen Union Mülheim.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.