DJK gelingt der Favoritensturz

Anzeige
Marvin Töpfer konnte gegen den VfL Kupferdreh früh treffen. Foto: Bangert
 
Der FSV Kettwig siegte locker leicht gegen den Kupferdreher Abstiegskandidaten. Foto: Bangert
 
Selten hatte der VfL Kupferdreh die Nase vorn. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Fußballer: Mintarder und Kettwiger freuen sich über Siege


Die DJK Mintard entzauberte auch den Topfavoriten der Bezirksliga, den SV Burgaltendorf. Dem FSV Kettwig gelang es frühzeitig, mit einem Tor den Knoten zu zerschlagen, während die FSV-Reserve fleißig Punkte sammelte. Die Mintarder Zweitvertretung machte den Reigen der siegreichen Spiele komplett.

SV Burgaltendorf gegen DJK Mintard I 1:3
Burgaltendorf ist einhellig genannter Topfavorit auf den Titel. Nicht nur in der Bezirksliga möchte die Truppe für Furore sorgen, auch im Niederrheinpokal gelang die Sensation, als der Oberligist 1. FC Bocholt aus dem Wettbewerb gekegelt wurde. Doch gegen die DJK Mintard haben die Burgaltendorfer eine verheerende Bilanz, konnten seit 2011 nicht mehr gewinnen.
Trainer Fabian Holzmann konnte seinen Neuzugang Manuel Schulitz einsetzen, der Routinier war in Oberliga und Regionalliga aktiv, gibt dem Spiel der Blau-Weissen zusätzliche Sicherheit. Die DJK zeigte die bessere Spielanlage, kam besonders über die Außen immer wieder durch. Nach zwei Minuten hatte Mathias Lierhaus die erste Gelegenheit, wenig später vollendete Marco Brings eine Hereingabe von Niko Krause zur frühen Führung. Burgaltendorf hatte Pech mit einem Lattenschuss, traf dann, wurde aber vom Unparteiischen zurecht wegen Abseits zurück gepfiffen. Nach einer halben Stunde war Manuel Schulitz nach einem flotten Angriff über außen zur Stelle, seinem 2:0 wäre kurz vor dem Halbzeitpfiff fast der dritte Mintarder Treffer gefolgt, doch ein Kopfball ging knapp über das Tor. Auf der Gegenseite war Torhüter Dominic Haas bei einem gefährlichen Freistoß aufmerksam und klärte zur Ecke.

Kontermöglichkeiten

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber Druck, kamen aber nicht zu nennenswerten Chancen. Die Begegnung verlagerte sich in die Hälfte der Mintarder, das eröffnete natürlich gute Kontermöglichkeiten, doch Burgaltendorfs Keeper hielt sein Team zunächst im Spiel. In der hektischen Endphase fiel zunächst der Anschlusstreffer für die Hausherren, aber in der 89. Minute machte der eingewechselte Abdel Elouriachi mit seinem umjubelten 3:1 den Sieg perfekt. Der Start ist gelungen, die Blau-Weissen scheinen ihre starken Leistungen der Vorbereitung auch in der Meisterschaft fortsetzen zu können.
Der VfB Lohberg aus Dinslaken schrammte in der vergangenen Saison ganz knapp am Abstieg vorbei, ist diesmal aber mit vier Zählen gut gestartet. Die DJK dürfte dennoch klarer Favorit sein, wenn der VfB in der Mintarder Aue seine Visitenkarte abgibt. Im Kreispokal stehen die Blau-Weissen übrigens bereits in der dritten Runde am 20. September, Zweitrundengegner Wacker Bergeborbeck tritt gar nicht erst an.

FSV Kettwig I gegen VfL Kupferdreh 7:2
„Geht doch!“, konnte man die Gedanken der Kettwiger Fans förmlich hören. Trainer Slavko Franjic hatte Umstellungen vorgenommen, vertraute auf Max Heining im Kasten, vor ihm liefen diesmal Evangelos Petridis und David Schliephake auf.
Nur sieben Minuten benötigte das weiß-rote Team, um den Knoten zu durchschlagen. Hatten die Ruhrtalkicker noch am Sonntag in Werden Torchancen im Dutzend vergeben, traf diesmal Marvin Töpfer frühzeitig. Doch irgendwie gesellte sich zur Erleichterung ein gehöriges Maß an Leichtfertigkeit, prompt glichen die als ganz heißer Abstiegskandidat gehandelten Gäste durch einen Konter wieder aus. Kettwig fand keinen Zugriff im Mittelfeld und spielte zu ungeduldig, aber Pascal Schlenkermann brachte seine Farben wieder in Front. Gegen einen zwar kämpferisch starken, aber doch spielerisch unterlegenen Gegner hatte sich der FSV nicht gerade mit Ruhm bekleckert, Trainer Franjics Unzufriedenheit war in der Pause nicht zu überhören.

Krönender Abschluss

Spätestens nach dem 3:1 durch Neuzugang Kevin Baisch und einer gelb-roten Karte für Kupferdreh rollte die Partie in die gewünschte Richtung. Baisch erhöhte, dann konnte auch Schlenkermann sein zweites Tor des Abends beisteuern. Nach dem Treffer der Gäste zum 2:5 traf der eingewechselte Max Reimann, für den krönenden Abschluss sorgte in der Nachspielzeit Tim Stränger mit einem verwandelten Elfmeter.
Gegen die Fortuna aus Bredeney haben die Kettwiger immer gut ausgesehen, zuletzt gelangen vier Siege ohne Gegentreffer. Am Mittwoch geht es dann im Kreispokal zum VfB Frohnhausen.

SuS Niederbonsfeld gegen DJK Mintard II 1:2
Das zweite Topteam ist geschlagen! Die Mannschaft der Trainer Lars Zabinski und Daniel Molitor setzte sich mit einem energischen Schlussakkord auch in Hattingen auf dem gefürchteten engen Platz an der Kohlenstraße durch.
Torlos endete die erste Halbzeit, doch nach 52 Minuten ging die SuS in Führung. Die Mintarder brauchten ein wenig, konterten dann aber mit einem Doppelschlag: In der 72. Minute festigte Jaan Himmeröder seinen Ruf als Torjäger, kurz darauf zeigte Defensiv-Allrounder Darius Kretschmann, das er auch Tore schießen kann. Keeper Sebastian Ullisch war mehr zu bezwingen und der nächste überraschende Erfolg perfekt.
Nun ist die DJK Tabellendritter und hat gegen den mit zwei Niederlagen gestarteten SV Burgaltendorf II die große Chance, sich „oben“ einzunisten.

SF Niederwenigern II gegen FSV Kettwig II 2:3
Noch in der Anfangsviertelstunde trafen Julian Lüttenberg und Julian Gerstenberg, schnell schienen die Weichen gestellt. Doch es kam anders: Knackpunkt war wohl eine gelb-rote Karte gegen die Gastgeber kurz vor dem Seitenwechsel. Kettwig agierte danach ein wenig unbedarft, die alleinige SFN-Spitze Nick Zarth konnte mit einem Doppelschlag zum 2:2 ausgleichen. Ärgerlich, denn Trainer Evangelos Mpalntoumis hatte eigens noch vor dem Niederweniger Routinier gewarnt: „Zarth spielt völlig unorthodox, schießt aus allen Lagen!“
Zehn Minuten vor dem Abpfiff gelang Nicolas Bogdahn doch noch der umjubelte Treffer zum 3:2, dann mussten die FSVler bei einem Strafstoß der Hausherren den Atem anhalten. Aber Torwart Max Heining konnte parieren und hielt so den Sieg fest. Mit sechs Punkten ist der Start der FSV-Reserve mehr als gelungen. Nun kommt der Heisinger SV II an die Ruhrtalstraße, der dritte Saisonsieg soll angepeilt werden.

So rollts Leder:

Sonntag, 21. August:
11 Uhr: DJK Mintard Damen gegen TV Asberg, Durch die Aue.
11 Uhr: SV Kray 04 II gegen FSV Kettwig III, Schönscheidtstraße.
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen Heisinger SV II, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen SV Burgaltendorf II, Durch die Aue.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen VfB Lohberg, Durch die Aue.
15 Uhr: Fortuna Bredeney gegen FSV Kettwig, Meisenburg.

Mittwoch, 24. August:
18.45 Uhr: VfB Frohnhausen gegen FSV Kettwig I, Raumerstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.