DJK-Reserve in der Höhle des Löwen

Anzeige
Die Reserve des FSV Kettwigs musste sich in Werden geschlagen geben. Foto: Bangert
 
Mit seinem Treffer zum 2:0 gelang dem Mintarder Abdel Elouriachi die Vorentscheidung. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Die Mintarder Teams siegten, ihre Kettwiger Kollegen standen mit leeren Händen da

Die blau-weissen Bezirksligisten streben weiterhin dem Aufstieg in die Landesliga entgegen und bleiben hartnäckigster Verfolger des Spitzenreiters. Die DJK-Reserve siegte erneut, steht nun aber vor einer großen Bewährungsprobe beim Zweiten. Die beiden Kettwiger Mannschaften mussten jeweils deutliche Niederlagen einstecken.

DJK Mintard I gegen DJK Katernberg 4:0
Es wurde ein unterm Strich deutlicher Erfolg, auch wenn der Leistungsunterschied zwischen den beiden Teams nicht immer so ganz deutlich war. Trainer Ulf Ripke musste umbauen, Daniel Litchfield fällt nach Innenband- und Innenmeniskusriss aus, Manuel Schulitz saß die Gelb-Rot-Sperre ab, Julian Piontek weilte im Urlaub. Gegen einen schwachen Gegner aus Katernberg passten die Blau-Weißen sich an, es war nun wirklich kein schön anzusehendes Bezirksligaspiel. Immerhin, Mathias Lierhaus sorgte schnell für die Führung, das 2:0 durch Abdelmalik Elouriachi war nach 24 Minuten so etwas wie eine Vorentscheidung. Nennenswerte Ereignisse blieben in der Folgezeit aus, erst ganz zum Schluss drehte Blau-Weiss noch einmal auf. Marco Brings erhöhte per Foulelfmeter und Jannis Grube machte mit dem Schlusspfiff den Deckel drauf. Unterm Strich mangelte es an der nötigen Einstellung und Zielstrebigkeit. Wurde der Gegner etwa auf die leichte Schulter genommen? Coach Ripke betonte aber, dass sich sein Team noch in einem Entwicklungsprozess befände.
Das Pokalspiel gegen den VfB Frohnhausen wurde in den April verlegt. Nächster Gegner in der Bezirksliga ist der TuS 84/10 Gastgeber auf ungeliebter Asche an der Germaniastraße. Auch die Anstoßzeit ist mit elf Uhr ungewöhnlich. Hoffentlich denken die Blau-Weissen auch an die Umstellung zur Sommerzeit…

Nichts passte zusammen

SG Kupferdreh-Byfang gegen FSV Kettwig I 5:0
Am Hinsbecker Berg gab es kein Land zu sehen für Trainer Slavko Franjic und sein Team. An diesem Tag passte rein gar nichts zusammen, lediglich Torwart Max Heining erreichte Normalform und wendete eine noch höhere Niederlage ab. Nach zwölf Minuten geriet der FSV in Rückstand, die Gastgeber erhöhten nach einer halben Stunde. Coach Franjic wechselte jetzt gleich dreimal, brachte Taoufik Asanay, Tim Hitzegrad und Max Reimann. Doch in der 50. Minute fiel das 3:0 für Kupferdreh und somit die endgültige Entscheidung. Die Gäste ließen ein wenig die Köpfe hängen und steckten noch zwei weitere Gegentore ein. Durch die Niederlage mussten die Rot-Weißen nicht nur alle Hoffnungen auf den Relegationsplatz fahren lassen, wurden auch in der Tabelle von Eiberg und Heisingen überholt. Mit gleich zwei Heimspielen in Folge kann der FSV allerdings kräftig Boden gut machen. Zunächst erscheint SuS Niederbonsfeld in Kettwig, dann tritt Kellerkind Bredeney an der Ruhrtalstraße an.

Der Wahnsinn geht weiter

DJK Mintard II gegen SG Werden 80 3:1
Der Wahnsinn geht weiter in der Mintarder Aue. Auch gegen starke Werdener waren Trainer Daniel Molitor und seine Mannen nicht zu bremsen. Der Gastgeber ging früh durch Florian Juchniewski in Führung, doch Werden konnte nach einer halben Stunde wieder egalisieren. Bis eine Viertelstunde vor dem Ende sah es auch nach einer Punkteteilung aus, doch mit einem späten Doppelschlag konnte sich der Tabellenvierte den Sieg sichern. Zunächst traf Marco Langer zur erneuten Führung, die dann Darius Kretschmann noch entscheidend ausbaute.
Jetzt gilt es, in der Höhle des Löwen zu überstehen. Der SC Werden-Heidhausen spielt eine gute Saison, ist seit fast sechs Monaten ungeschlagen und bewies schon beim 5:2 im Hinspiel seine Stärke. Besonders zu beachten ist der Topscorer der Liga Nick Hölzer. Doch gerade die ehemaligen Werdener Kevin Hougardy und Sebastian Ullisch dürften topmotiviert sein. Nur zwei Tage später geht es dann zur Reserve des SV Burgaltendorf.

SC Werden-Heidhausen II gegen FSV Kettwig II 7:2
Nix zu holen gab es im Löwental für Trainer Vangeli Mpalntoumis und seine Schützlinge. Dabei sah es zunächst gar nicht so übel aus, Kettwig hielt gegen den Tabellendritten bis zum 2:2 gut dagegen. Pascal Hermanspann und Antwan Lazkani hatten jeweils ausgeglichen, doch dann schwanden die Kräfte. Der durch eine rote Karte gegen Simon Masloch wegen einer Notbremse geschwächte FSV fing sich in der letzten halben Stunde des Spiels noch fünf weitere Gegentore. Weiter geht’s gegen SpVgg Steele II, zwei Tage später nach Heisingen.

So rollts Leder:

Sonntag, 26. März:
11 Uhr: TuS 84/10 Bergeborbeck gegen DJK Mintard I, Germaniastraße.
13 Uhr: FSV Kettwig II gegen SpVgg Steele II, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: DJK Mintard III gegen DJK FS Haus, Durch die Aue.
15 Uhr: FSV Kettwig I gegen SuS Niederbonsfeld, Ruhrtalstraße.
15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen ESC Preußen, Durch die Aue.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen DJK Mintard II, Löwental.

Dienstag, 28. März:
19 Uhr: Heisinger SV II gegen FSV Kettwig II, Uhlenstraße.

Mittwoch, 29. März:
19.30 Uhr: VfB Lohberg gegen DJK Mintard I, Industriestraße.
18.30 Uhr: FSV Kettwig I gegen Fortuna Bredeney, Ruhrtalstraße.
19 Uhr: SV Burgaltendorf II gegen DJK Mintard II, Windmühle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.