Dunkle Wolken trotz Sonne satt

Anzeige
Mit 1:3 zog der FSV gegen die SG Werden 80 den Kürzeren. Foto: Bangert
 
Der FSV Kettwig unterlag ein wenig überraschend den Werdener Routiniers. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Drei Mintarder Siege und zwei Kettwiger Niederlagen an einem herrlichen Sommertag

Es war ein regelrechter Sommertag. Die Sonne knallte, die Temperaturen kletterten. Da macht Fußballspielen doch Spaß. Allerdings konnte weder die DJK Mintard noch der FSV Kettwig mit guten Leistungen verwöhnen.

SpVgg Steele gegen DJK Mintard I 1:2
Revanche geglückt. Am Langmannskamp holten sich die Blau-Weissen die im Hinspiel verlorenen Punkte zurück. Viel mehr Positives konnte Trainer Ulf Ripke seinem Ausflug an die alte Wirkungsstätte nicht abgewinnen. Seine Mannschaft habe schlecht gespielt, Steele hätte eigentlich einen Punkt verdient gehabt. Ehrliche Worte des Übungsleiters, der sich über einen müden Sommerkick ärgerte. Die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Oktay Cinar brachte die DJK aus dem Konzept. Im ersten Durchgang brachte Marco Brings zwar die Gäste in Front, doch nach 69 Minuten stand es wieder unentschieden. Es blieb dem Torjäger vom Dienst vorbehalten, den Dreier einzutüten. Mathias Lierhaus traf zum Mal in dieser Spielzeit und sorgte für den Auswärtserfolg.
Mintard ist weiterhin gleichauf mit VfB Frohnhausen dem Tabellenführer Burgaltendorf auf den Fersen. Damit dies so bleibt, soll am Gründonnerstag ein Sieg gegen den Mülheimer SV 07 her. Besonders motiviert sind ehemalige 07er wie Dominic Haas, Daniel Litchfield und Manuel Schulitz.

Damen zurück in der Spur

FSV Kettwig I gegen SG Werden 80 1:3
Betretene Mienen an der Ruhrtalstraße. Die Konkurrenz aus Eiberg und Heisingen hatte verloren, der FSV hätte also nach Punkten aufschließen können. Doch die unberechenbaren Routiniers aus Werden entführten die drei Zähler. Trainer Slavko Franjic musste mit schmalem Kader auskommen, auf der Auswechselbank hockten gerade einmal vier Akteure, zwei davon bereits bei der Reserve in Aktion gewesen waren. Nach 13 Minuten lag Kettwig hinten, konnte aber wenig später durch Jeff Kurzhals wieder ausgleichen. Nach einer Stunde traf der Gast zum zweiten Mal, davon erholte sich Kettwig nicht mehr. Durch einen satten Distanzschuss aus rund 25 Metern ins untere Eck machten die 80er den Sack zu.
Nun kommt es zur nächsten Chance, sich noch vom siebten Tabellenplatz zu verbessern: Preußen Eiberg liegt nur drei Punkte vor dem FSV und empfängt am Gründonnerstag bereits um 18.45 Uhr.

DJK Mintard Damen gegen SuS Niederbonsfeld II 12:2
Beeindruckend fanden die Schützlinge von Trainer Stefan Budde nach der Niederlage im Spitzenspiel sofort wieder in die Spur. Der Gast aus Hattingen wurde deutlich geschlagen. Anna Odendahl eröffnete den Torreigen, ließ zwei weitere Treffer folgen. Amelie Jeß (2) und Anna Kledtke aus den U17 Mädchen konnten ebenfalls treffen, das Dutzend voll machten Sara Eichholz (3), Maren Schönherr (2) und Jule Hesseln. Kurz vor der Pause durften auch die Gäste zweimal jubeln. Die DJK-Damen bleiben Tabellenzweiter, sind zuhause weiterhin ungeschlagen, ließen es in der Aue in acht Partie 54mal im gegnerischen Kasten klingeln. Nach der Osterpause geht es zum Vierten nach Werden, der bisher noch nicht so richtig in die Rückrunde gefunden hat.

Nicht mit Ruhm bekleckert

VfL Kupferdreh gegen DJK Mintard II 2:4
Mit Ruhm kann man sich nicht bekleckern am Eisenhammer. Eng, Asche, ganz schwacher Gegner. Immerhin fand die DJK nach zwei Niederlagen in Folge halbwegs wieder in die Spur. Das Schlusslicht wurde mit 4:2 bezwungen. Marco Langer erhöhte sein Torekonto mit einem Doppelpack in der 23. und 34. Minute. Thomas Hildebrandt machte noch vor der Pause die Sache fix. Nach gut einer Stunde durften auch die Gastgeber einmal jubeln. 20 Minuten vor dem Abpfiff stellte Darius Kretschmann den alten Abstand wieder her. Einen Höhepunkt hatte das eher maue Spiel aber doch zu bieten: Die Hausherren feierten ihren Torhüter in seinem letzten Spiel für den Club, er zieht um. Ein Treffer zum Abschied, das wäre es. Der Schiedsrichter machte den Spaß mit, gab wirklich Elfmeter für Kupferdreh. Nun durfte der Keeper kurz vor dem Ende auf 2:4 verkürzen und sich dann auswechseln lassen. Wenn ein Team wie der VfL so weit entfernt ist vom Rest der Liga, muss man die Feste halt feiern, die man kriegen kann.

FSV Kettwig II gegen Fortuna Bredeney II 0:3
So langsam ziehen dunkle Wolken auf an der Ruhrtalstraße. Da es bis zu sechs Absteiger in die Kreisliga C geben kann, ist die Kettwiger Reserve nach nun sechs Niederlagen in Folge plötzlich wieder mittendrin in der „Verlosung“. Auch gegen Bredeney klappte wenig. Dabei hatte Trainer Vangeli Mpalntoumis nach langer Durststrecke mal wieder eine gut gefüllte Ersatzbank zur Verfügung. Doch der Aufsteiger von der Meisenburg ging früh in Führung, legte noch vor der Pause nach. Das 0:3 in der 75. Minuten rundete die siebte Heimniederlage ab. Bei Winfried Huttrop wird’s nicht leicht, im Hinspiel gab es eine Punkteteilung.

So rollts Leder

Mittwoch, 12. April:
18.45 Uhr: Preußen Eiberg gegen FSV Kettwig I, BSA Sachsenring.
18.45 Uhr: DJK Winfried Huttrop gegen FSV Kettwig II, Hubertusburg.
19 Uhr: Preußen Eiberg II gegen DJK Mintard III, BSA Sachsenring.

Donnerstag, 13. April:
19.30 Uhr: DJK Mintard I gegen Mülheimer SV 07, Durch die Aue.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.