Feste Daumen drücken! DJK Mintard spielt im Niederrheinpokal beim Wuppertaler SV - FC beim Turnier Vierter

Anzeige
Treffsicher: Daniel Petz (2.v.l.) erzielte im Spiel um Platz drei gegen Burgaltendorf das 1:0 für den FC. (Foto: FC Kettwig 08)

Während die DJK Mintard mit einem klaren Erfolg über die traditionsreiche TuS Helene Selbstvertrauen für die anspruchsvolle Pokalaufgabe beim Wuppertaler SV - ebenfalls ein Club mit ruhmreicher Vergangenheit - sammelte, fing sich der FC Kettwig 08 beim GENO-Cup in Burgaltendorf gleich zwei „Klatschen“.

FC Kettwig 08 - ESC Rellinghausen 0:4

Das Halbfinale gegen den Sieger von 2011, den ESC Rellinghausen, war eine der besten Partien des diesjährigen GENO-Cups. Beide Teams gingen engagiert zu Werke - vor etwa 400 Zuschauern erspielte sich Rellinghausen einige Chancen, scheiterte aber am starken Kettwiger Schlussmann Blaz Ravlija.
Doch dann war Ravlija machtlos, wurde umspielt und musste das Leder aus dem Netz holen. Zwar wurde der FC jetzt deutlich offensiver, musste aber immer wieder hinten aufpassen. In der zweiten Halbzeit versuchten die 08er alles, drückten auf den Ausgleich, doch der starke Landesligist schlug eiskalt zu. Während auf Kettwiger Seite Markus Dymala über das Tor zielte, trafen auf der anderen Seite die ESC-Stürmer fast nach Belieben. Sofort nach dem Abpfiff ging es zum Trainingslager in die Sportschule Kaiserau. Kettwig hatte sich in einem sehr guten Fußballspiel prima verkauft, der Sieg fiel um ein Tor oder zwei Tore zu hoch aus. Übrigens, das Endspiel gewann Rellinghausen dann ebenfalls mit 4:0 und wurde so ungefährdeter Turniersieger.


FC Kettwig 08 - SV Burgaltendorf 1:6

Direkt aus der Sportschule Kaiserau kommend, war der FC zu „platt“, um Gastgeber und Titelverteidiger SV Burgaltendorf noch großartig Paroli bieten zu können. Dabei gingen die Kettwiger sogar in Führung, Jassin Attalauziti setzte sich am Flügel gut durch und flankte in die Mitte, wo Daniel Petz goldrichtig stand.
Doch dann ließen die Kräfte rapide nach, bis zur Pause gelangen den Hausherren sage und schreibe fünf Treffer. Man merkte den 08ern die Strapazen des kräftezehrenden Trainingslagers deutlich an – Burgaltendorf machte aber auch nicht mehr viel, traf noch zum 6:1 Endstand. Beim FC Kettwig gilt der Blick nur noch dem Saisonauftakt in 14 Tagen.

DJK Mintard - TuS Helene 4:0

Gegen den ehemaligen Verbandsligisten, immerhin Heimatverein von „König Otto“ Rehhagel, kam die DJK Mintard zu einem ungefährdeten Erfolg. Mann des Tages war sicherlich Mathias Lierhaus, der seine Torgefahr unterstrich. In der 25. Und 26. Minute gelang dem Vollblutstürmer ein Doppelschlag, dem er in der 50. Minute sogar noch seinen dritten Treffer folgen ließ. Trainer Marco Guglielmi war zufrieden mit seinem Sturmführer. Fünf Minuten vor dem Abpfiff markierte der eingewechselte Enes Tas das 4:0, ein guter Schlusspunkt unter eine flotte Partie.
Heute Abend geht es erneut gegen einen Club mit viel Tradition. Doch im Unterschied zu Helene, die nur noch von besseren Tagen träumt, steht mit dem Wuppertaler SV eine ganz hohe Hürde vor dem Einzug in die nächste Runde des Niederrheinpokals. Für die Mintarder Fans gilt: Daumen drücken!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.