Goldenes Wochenende

Anzeige
Ikram Buick traf doppelt für die Mintarder U15 Mädchen. Foto: Henschke
 
Die E-Junioren konnten kräftig jubeln. Foto: Henschke
Essen: Kettwig-Kurier |

Die Mintarder Nachwuchsteams triumphieren bei den Endspielen des Mülheimer Stadtpokals


Sieben Mal traten Mintarder Junioren und Juniorinnenteams beim Finalwochenende des Mülheimer Stadtpokals an. Die Ausbeute des „goldenen“ Wochenendes kann sich sehen lassen: Sechs Mintarder Teams dürfen sich nun Mülheimer Stadtpokalsieger 2016 nennen!

Den Auftakt machten im Dauerregen die E-Junioren, die auf den VfB Speldorf trafen. Nach dem frühen Führungstreffer durch Bryan Backhaus kamen die Gegner noch vor der Pause zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang brachte Lucas Simos Mintard erneut in Führung, dann musste eine Speldorfer Drangphase überstanden werden. Es gab zwar weitere Möglichkeiten für die Mintarder, aber auch einige sehr gefährliche Fernschüsse der Speldorfer, die jedoch Torhüter Marius Schalk mit starken Paraden entschärfte. Kurz vor dem Ende erhöhten Lucas Simos und Ole Röckinghausen zum 4:1, der Pokalsieg war in trockenen Tüchern. Dann konnten die Jungs mit ihren Trainern Frank Backhaus und Steffen Köser jubeln.
Mit dem umgekehrten Ergebnis unterlag die D-Jugend dem Mülheimer SV. Das Mintarder Team musste früh den ersten Gegentreffer hinnehmen, drängte auf den Ausgleich, fing sich aber durch einem Konter den zweiten Gegentreffer. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Jonas Nordmann den Anschluss herstellen, nach der Pause wurde es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch was den Mintardern nicht gelang, schafften die MSV-Spieler: Sie trafen noch zweimal und stellten so den 4:1 Endstand her. Mintards Trainer Jürgen Kremer konnte hinterher trotz der Niederlage lächeln: Sein Team hatte einen guten Fight geliefert, ein zweiter Platz im Stadtpokal ist ein toller Erfolg und nun wirklich kein Grund, den Kopf hängen zu lassen.


Hart, aber fair

Den zweiten Titel bei den Jungen holten sich die C-Junioren, die knapp gegen den SC Croatia siegten. Im einem hart, aber fair geführten Spiel gegen den Aufsteiger in die Mülheimer Leistungsklasse war das 1:0 durch Kevin Sterzenbach, bereits in der 24. Minute erzielt, der spielentscheidende Treffer. Garant des Sieges war die hervorragende Abwehrarbeit gegen sehr torgefährliche Gegner. Im gesamten Spiel ließ Mintard wenig zu. Die Bälle, die den Weg in Richtung Tor fanden, waren sichere Beute des Keepers Lenni Wallner. In der Offensive fiel besonders Luca Völlmecke auf, der umsichtig agierte und die richtigen Pässe spielte. Jan Hasanov und Kevin Sterzenbach scheiterten bei gefährlichen Kontern, in der letzten Druckperiode wusste die Abwehrkette zu überzeugen, so dass nichts mehr anbrannte. Beide Teams schenkten sich nichts und zeigten den Zuschauern ein packendes Spiel, welches das Team von Trainer Jens Erbslöh glücklich, aber verdient gewinnen konnte.


Alle Titel für Mintarder Mädels

Zum dritten Mal wurde der Mülheimer Stadtpokal im Mädchenfußball ausgetragen und die Mintarder Mädels räumten wieder alles ab! Damit steht in der Ehrentafel der Mülheimer Stadtpokalsiegerinnen nur ein einziger Verein. Verblüffende 11 Titel in 11 Endspielen zeigen, dass im Bereich Mädchenfußball Blau-Weiss Mintard die absolute Nummer Eins in Mülheim ist.
Den Startschuss legten die U11 Mädchen hin. Das Team der Trainerinnen Sara und Franziska Eichholz siegte in einer turbulenten Partie gegen den TSV Heimaterde mit 5:4 Toren. Philina Geppert (2), Ida Stenzel, Finja Baudisch und Carolin Mai schossen Mintard zu einer 5:2 Führung. In der Schlussphase setzte Heimaterde alles auf eine Karte und kam noch zu zwei Treffern. Doch den Pokal rissen jubelnde Mintarderinnen hoch.
Anschließend ließen Mintards U13 Mädchen gegen MFC Vatangücü kaum Torchancen zu, sondern erspielten sich selbst rund 20 hochkarätige Möglichkeiten. Doch der Ball wurde nur einmal ins Tor befördert. Lediglich Navina Riemer traf ins Eckige. Dass dieses Tor in der fünften Minute bereits der goldene Treffer sein sollte, konnte man nicht ahnen. Trainer Marvin Robert wollte schier verzweifeln, doch letztlich zählt im Pokal nur da nackte Ergebnis und Mintards U13 ist Stadtpokalsieger.

Beeindruckende Saison

Den dritten Titel holten sich die U15 Mädchen, die sich mit 4:0 gegen den TSV Heimaterde durchsetzen konnten, sich damit ihren fünften Titel holten und ihre sensationelle Saison noch veredelten. Beeindruckend! Mintard war während der 70 Minuten spielbestimmend und hatte Torchancen im Minutentakt. Die wenigen Angriffsversuche der gegnerischen Mädels wurden von der sehr guten Abwehrreihe meist weit vor dem Tor abgefangen. Lediglich zweimal kam Heimaterde zum Torabschluss. Nach einem Doppelschlag von Ikram Buick und Lucie Letmathe war jedem klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde - die Truppe der Trainer Thomas Neumann und Julian Robert! Zu groß war die Mintarder Überlegenheit. Nach der Pause erhöhten erneut Ikram Buick und Jelena Elstermeier zum 4:0 Endstand.

Munter hin und her

Den letzten Titel des Tages holten sich die U17 Mädchen, die gegen Heimaterde siegreich waren. Nach einer überlegenen ersten Halbzeit mit einer 4:0 Führung, führten die Umstellungen zum 4:2 Zwischenstand. Durch zwei weitere Mintarder Treffer war der alte Vorsprung wiederhergestellt, danach ging es munter hin und her vor beiden Toren, bis das Spiel beim 9:4 Endstand abgepfiffen wurde. Die Spielerinnen der Trainer Andre und Torsten Eichholz erarbeiteten sich gut zwei Dutzend hochkarätige Torchancen, doch die gute Heimaterder Torhüterin verhinderte eine Menge. Ins Schwarze trafen Sara Eichholz (2), Jule Kupsch (2), Anna Odendahl (2), Amelie Jeß, Nicole Pietruschka und Ronja Rauch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.