Hattrick in neun Minuten

Anzeige
Der FSV Kettwig teilte sich die Punkte mit der Niederweniger Reserve. Foto: Bangert
 
Pascal Schlenkermann verlädt der Torwart und trifft vom Punkt. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Die DJK Blau-Weiss Mintard erstürmt die Krayer Festung und klettert in der Tabelle

Die blau-weissen Bezirksligisten kletterten auf den zweiten Platz, den die DJK-Reserve eine Liga tiefer bald auch schon ins Visier nehmen kann. Auch die Damen sind Zweiter ihrer Liga. Die beiden Kettwiger Teams verkauften sich gut, wurden aber nicht belohnt.

DJK Mintard Damen gegen SG Altenessen 6:6
Die Mintarder Damen mussten sich mit einem Remis zufrieden geben. Dabei hatten die Blau-Weissen gleich zweimal wie die sicheren Sieger gewirkt. Altenessen legte vor, dann trafen Maren Schönherr und Anna Odendahl, die Gäste glichen aus. Nach dem Pausengespräch drehte der Gastgeber auf, traf durch zweimal Anna Odendahl und Maren Schönherr zum 5:2, steckte das zwischenzeitliche dritte Tor der Gäste gut weg und stellte durch Anna Odendahl den alten Abstand wieder her. Doch dann startete Altenessen eine unglaubliche Aufholjagd und Goalgetterin Jenny Denig versetzte Mintard durch einen lupenreinen Hattrick in nur neun Minuten in Schockstarre.
Trotz zweimaliger Drei-Tore-Führung endete das Spiel 6:6 unentschieden. Nun drohen die Schützlinge von Trainer Stefan Budde ein wenig den Kontakt zum Spitzenreiter Niederwenigern zu verlieren. Da kommt das spielfreie Wochenende eher ungelegen.

Die Feuertaufe bestanden

Winfried Kray gegen DJK Mintard I 1:2
Trainer Ulf Ripke hat mit seinem Team eine absolute Feuertaufe bravourös bestanden. Die Blau-Weissen siegten beim bisherigen Tabellenzweiten Kray. Winfried hatte seit der Niederlage in Mintard nicht mehr verloren. Die mit etlichen namhaften Akteuren gespickte Mannschaft ist beileibe kein normaler Aufsteiger, was ihre Siegesserie noch unterstrich. Der Dritte war zu Gast beim Tabellenzweiten: Ascheplatz, ungeliebt und höchst tückisch. Doch bereits nach drei Minuten hatten die Mintarder den ersten Grund zum Jubeln. Lukas Grötecke schlug einen Freistoß nach vorn, der Ball ging zur allgemeinen Verblüffung an Freund und Feind vorbei ins Tor. Jedoch sollte die Freude darüber nicht lang anhalten, denn nur drei Minuten später konnte Winfried wieder ausgleichen. Das Spiel beruhigte sich in der Folgezeit, auf beiden Seiten gab es wenige Torchancen zu verzeichnen. Eine Drangphase der Krayer zu Beginn der zweiten Halbzeit überstand die DJK ohne Schaden und fand dann auch selbst wieder besser ins Spiel. In der 75.Minute lief Manuel Schulitz alleine auf den Torwart zu und konnte den Ball zur umjubelten Führung am Torwart vorbei legen. Selbst eine gelb-rote Karte gegen Schulitz kurz vor Schluss konnte an diesem erfreulichen Resultat nichts mehr ändern. Mintard holte drei wichtige Punkte in diesem absoluten Spitzenspiel. Somit steht das Team von Trainer Ulf Ripke auf dem zweiten Platz der Bezirksliga mit gerade einmal drei Zählern weniger als Topfavorit Burgaltendorf. Nun kommt die arg gebeutelte DJK aus Katernberg in die Aue. Das Team aus dem Essener Norden ist auf den vorletzten Rang abgerutscht.
Es wird noch ein fünfter Teilnehmer des Kreises am Verbandspokal gesucht. Die DJK empfängt am Dienstagabend den VfB Frohnhausen, der Sieger spielt im „Finale“ um den begehrten Startplatz.

An der Offensive gebastelt

FSV Kettwig I gegen SF Niederwenigern II 2:2
Die Reserve des Landesligisten entführte einen Punkt von der Ruhrtalstraße. Beim 1:7 im Hinspiel kam Niederwenigern überhaupt nicht klar und ergab sich dann seinem Schicksal. Diesmal versuchten die Gäste erst gar nicht, das Spiel zu machen und agierten meist mit langen Bällen. Nach einer Viertelstunde gingen sie mit dieser Marschroute nach einem verunglückten Rückpass sogar in Führung, doch bald konnte Pascal Schlenkermann einen Elfmeter zum 1:1 verwandeln. Trainer Slavko Franjic wollte natürlich mehr, bastelte an seiner Offensive und brachte für den zweiten Durchgang Kevin Baisch und Jeff Kurzhals. Zunächst brachte diese Maßnahme den genau richtigen Impuls, durch einen Linksschuss von Evangelos Petridis konnten die Hausherren nach einer Stunde ihrerseits in Führung gehen. Doch in der 70. Minute fiel der Ausgleich nach einem Standard, für nun kopflos anstürmende Kettwiger reichte es nicht mehr ganz zu einem Sieg.
In der Tabelle der Kreisliga liegt der FSV schon mit erheblichem Abstand von zwölf Punkten auf den Relegationsplatz auf dem fünften Rang, möchte aber noch so hoch wie möglich klettern. Helfen würde da ein Sieg beim Dritten, der SG Kupferdreh-Byfang, die sich beim Tabellenführer Überruhr sechs Gegentore fing.

Duell der Torjäger

Yurdum Spor gegen DJK Mintard II 0:4
Beim Kellerkind Yurdum Spor war die blau-weisse Reserve im Einsatz. Dieses Spiel konnte mit 4:0 gewonnen und somit drei weitere Punkte eingefahren werden. Durch diesen Erfolg setzte sich das Team von Trainer Daniel Molitor weiterhin oben fest und hat den vieren Platz behauptet, nun sind es schon sechs Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Allerdings sind es auch nur sechs Zähler Distanz bis zum zweiten Platz, den im Moment der SC Werden-Heidhausen inne hält. Nico Busch erzielte die Führung, noch vor der Pause legte Kevin Hougardy das 2:0 nach. Komi Vedo Houndoh und erneut Kevin Hougardy machten nach dem Seitenwechsel dann alles klar. Der nächste Gegner ist die extrem routinierte SG Werden 80 und darf nicht unterschätzt werden. Gegen den Neunten kommt es zum Duell der Torjäger: Marco Langer traf 22-mal ins Schwarze, der Werdener Markus Dymala konnte schon 24 Treffer bejubeln.

FSV Kettwig II gegen TC Freisenbruch 1:2
Trotz einer starken Leistung, konnte sich die 2. Mannschaft nicht mit Punkten gegen den Tabellenführer belohnen. Die Taktik der Kettwiger war klar: Erst einmal tief stehen und auf Konter lauern. Das ging vor allem im ersten Durchgang voll auf. So konnte Julian Gerstenberg sogar die Führung erzielen. Nach der Pause nahm der Druck der Gäste aber zu und innerhalb von 15 Minuten musste der FSBV zwei Gegentore schlucken. Danach versuchten die Hausherren sogar noch, einen Punkt zu ergattern, wurde aber nicht für die Mühen belohnt. Beim neuen Tabellendritten in Werden kann auf diese engagierte Leistung aufgebaut werden.

DJK Mintard III gegen Teutonia Überruhr III 4:2
Torschützen: Thorsten Lindemann (2), David Dubiel, Christian de Nocker.

So rollts Leder:

Sonntag, 19. März:
12.45 Uhr: DJK Mintard II gegen SG Werden 80, Durch die Aue.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen FSV Kettwig II, Löwental.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen DJK Katernberg, Durch die Aue.
15 Uhr: SG Kupferdreh-Byfang gegen FSV Kettwig I, Hinsbecker Berg.

Dienstag, 21. März:
19.30 Uhr: DJK Mintard I gegen VfB Frohnhausen, Durch die Aue.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.