Kein Zielwasser getrunken?

Anzeige
Bei ein wenig mehr Schussglück wäre für die B-Junioren mehr drin gewesen. Foto: Bangert
 
Die Mintarder B-Junioren unterlagen dem Heisinger SV nur ganz knapp. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Jugendfußballer: Es setzte ausschließlich Niederlagen für die höherklassigen Teams

Die U17 Mädchen der DJK Mintard treiben ihren Trainer Torsten Eichholz mit ihrer Abschlussschwäche noch in den Wahnsinn. Wo könnten sie in der Niederrheinliga stehen, wenn sie besser zielen würden…Ihre männlichen blau-weissen Alterskameraden mussten sich auch ärgern über eine hauchdünne Niederlage. Die A-Junioren des FSV Kettwig hatten derweil gleich zwei hohe Niederlagen zu verdauen.

In der Niederrheinliga spielten die U17 Mädchen der DJK Mintard bei der TSV Urdenbach und verschenkten wieder Punkte. In der ersten Halbzeit spielten die Gäste zwar überlegen, allerdings war am Strafraum Schluss, es konnte keine Torchance erarbeitet werden. Urdenbach kam durch Nachlässigkeiten in der Abwehr zu drei Torchancen, von denen sie eine nach einer Viertelstunde zur Führung nutzten. Nach der Pause spielte Mintard noch offensiver, Loreen Mählitz jagte das Leder aus 16 Metern knapp am Tor vorbei. Kurze Zeit später verletzte sich Ronja Rauch und musste ausgewechselt werden. Durch die offensivere Spielweise ergaben sich für Urdenbach Kontermöglichkeiten, die aber allesamt geklärt werden konnten. In den letzten zehn Minuten hatten die Ruhrauenmädels dann noch drei hundertprozentige Torchancen. Zuerst lief Zümra Ünsal alleine auf die Torhüterin zu, schoss sie an. Den hochspringenden Ball lenkte sie dann unglücklich mit dem Knie am Pfosten vorbei. Drei Minuten vor Schluss lief Nicole Pietruschka innerhalb kürzester Zeit zweimal alleine auf die Torhüterin zu und scheiterte. So blieb es bei der knappen Niederlage.

„Zum Verzweifeln“

Mintards Trainer Torsten Eichholz: „Es ist schon zum Verzweifeln, was wir an Torchancen in der Hinrunde haben liegenlassen. Das hat uns gut und gerne neun Punkte gekostet. Dennoch haben die Mädels gut gespielt und wurden auch vom Schiedsrichter für die schöne Spielweise gelobt. Nun müssen wir in der Winterpause versuchen, unsere Abschlussschwäche zu verringern, damit in der Rückrunde mehr Punkte eingefahren werden.“
Die Mintarder B-Junioren hatten es mit dem Heisinger SV zu tun. Die Gäste gingen nach 22 Minuten in Führung, nach der Pause mussten die Schützlinge von Trainer Jens Erbslöh einen zweiten Gegentreffer schlucken. Das 1:2 in der 70. Minute kam zu spät, um noch einen Punkt zu holen. Nach nur einem Zähler in den letzten vier Spielen sind die Abstiegsränge nur noch vier Punkte entfernt.

Auf dem Boden der Tatsachen

Die A-Junioren des FSV Kettwig hatten sich beim Vogelheimer SV durchaus etwas ausgerechnet, wurde aber mit 1:6 auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Die junge Truppe hat offenbar nicht genug Kraft für die schwere Spielzeit in dieser vorzüglich besetzten Leistungsklasse. Gut, dass Trainer Mimi Mpalntoumis und seine Mannen nur noch eine Partie beim ESC Preußen „überstehen“ müssen und dann in einer einmonatigen Pause Kräfte tanken können. In Vogelheim lag der FSV lange Zeit gut im Rennen, fing sich aber kurz vor der Pause zwei Gegentore. Es dauerte bis zur 82. Minute, bis Kettwig ein Treffer gelang, Niklas Dittert traf zum 1:5 Zwischenstand. Nur zwei Tage später holte der FSV die ausgefallene Partie gegen die Spvg Schonnebeck nach und musste eine herbe Niederlage einstecken. Gegen den Nachwuchs des Oberligisten brachte Niklas Dittert nach 22 Minuten seine Farben sogar überraschend in Führung, doch der Favorit glich kurz vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel drehte der Tabellendritte die Partie komplett und siegte mit 6:1 doch noch deutlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.